th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Handels-Kollektivvertrag - Verhandlungen gehen in die nächste Runde 

Sozialpartner im Handel vereinbaren Termine für weitere Verhandlungen zum Kollektivvertrag für Handelsangestellte sowie für Handelsarbeiter

Handels-Kollektivvertrag - Verhandlungen gehen in die nächste Runde
© WKÖ

Die Sozialpartner im österreichischen Handel haben sich auf weitere Termine für Kollektivvertragsverhandlungen im Handel geeinigt:  

Eine weitere, die fünfte, Verhandlungsrunde zum Kollektivvertrag für Handelsangestellte findet am kommenden Mo. (17. Dezember 2018) mit Beginn um 11 Uhr in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) statt.

Der neue Kollektivvertrag für Handelsarbeiter wird dann am Mittwoch, 19. Dezember 2018, ebenfalls im Haus der österreichischen Wirtschaft in Wien-Wieden verhandelt. (PWK869/JHR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Alexander Krutzler und Mateo Grgic von der Firma PORR (im Bild mit Ausbilder Thomas Prigl) erreichten in Kazan Platz eins in der Kategorie Betonbau

Berufs-WM: Gold und Silber für Österreichs Bau-Fachkräftenachwuchs!

Die Bauwirtschaft freut sich über Gold bei den WorldSkills Kazan von Mateo Grgic und Alexander Krutzler im Betonbau und Silber bei den Maurern von Steirers Marc Berndorfer mehr

  • Transport und Verkehr
LKW-Fahrverbote

Tiroler Fahrverbote: WKÖ-Klacska begrüßt Arbeitsgruppen, Einbindung der Wirtschaft aber nötig 

Bundessparte Transport und Verkehr sieht die von der EU angekündigten Arbeitsgruppen zur Lösung der Transitfrage positiv und steht mit ihrer Expertise bereit mehr