th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Handel begrüßt Breitband-Förderung für Klein- und Mittelbetriebe 

KMU können sich ab 31. Mai 2017 den Anschluss an schnelles Breitbandinternet fördern lassen - Förderprogramm beläuft sich auf 21 Millionen Euro

©

Die vom Infrastrukturministerium aufgelegte neue Breitband-Förderung „Connect“ für Klein- und Mittelbetriebe wird von der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) begrüßt: „Mit dem Förderprogramm haben unsere Handelsunternehmen die Möglichkeit, ihre klassischen Geschäftsmodelle zu überdenken und sich strategisch neu zu positionieren. Die Geschäftsmodelle der ‚Old Economy‘ müssen durch digitale Elemente ergänzt werden“, betont die Geschäftsführerin der Bundessparte Handel, Iris Thalbauer.

Ein gelungenes Beispiel dafür ist etwa die Münchner Sportcheck-Filiale, die z.B. einen 3D-Fußscanner anbietet, der personalisierte Empfehlungen für den optimalen Schuh liefert oder per Push-Nachrichten auf dem Smartphone der Kunden individuelle Angebote kommuniziert. „Schnelles Internet ist das Um und Auf, damit ein solches Angebot gut funktionieren kann“, so Thalbauer. 

Leistungsfähige Breitbandnetze für digital vernetztes Einkaufserlebnis

Zugleich müssten Handelsunternehmen die digitalen Technologien auch in den stationären Handel transportieren. Der Anschluss an leistungsfähige Breitbandnetze ist die Voraussetzung dafür, ein digital vernetztes Einkaufserlebnis zu schaffen.

Die Geschäftsführerin der Handelssparte appelliert auch an Unternehmen in ländlichen Gebieten, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen: „Die kritische Unternehmensanalyse muss flächendeckend erfolgen, nicht nur in den Städten. Habt Mut zur Digitalisierung!“

Förderfähig: Alle KMU / EPU im ganzen Bundesgebiet

Im Rahmen der neuen Breitbandoffensive für KMU wird der Anschluss von einem Unternehmensstandort an das Glasfaser-Netz eines Kommunikationsanbieters gefördert. Besteht keine Glasfaser-Erschließung, ist die Förderung der Leerverrohrung für Glasfaserkabel möglich. Das Förderungsgebiet umfasst das österreichische Bundesgebiet. Förderfähig sind alle österreichischen Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen inklusive EPU, wobei die Förderung bis zu 50 Prozent der Projektkosten umfasst (maximal 50.000 Euro pro Projekt).

Die Details der Förderung werden in der noch folgenden Förderrichtlinie des Infrastrukturministeriums definiert.

Die Ausschreibung zum Programm "Connect" startet am 31. Mai 2017. Infos zur Einreichung stehen online unter www.breitbandfoerderung.at und www.ffg.at/breitband-austria-2020-connect-vorabinformation bereit. (PWK386/SR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Industrie
Newsportal Industrie begrüßt Förderbeschluss für Forschungszentren 

Industrie begrüßt Förderbeschluss für Forschungszentren 

Stellenwert von Forschung und Entwicklung nachhaltig steigern – Anhebung der Forschungsprämie im Fokus mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal „Lernst Du noch oder „Appst“ Du schon?“ 

„Lernst Du noch oder „Appst“ Du schon?“ 

BI der Mechatroniker stellt am e-Day der WKÖ ein Lern-Quiz zur Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung vor mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Handwerkerbonus: Erfolgsgeschichte für Betriebe und Konsumenten

Handwerkerbonus: Erfolgsgeschichte für Betriebe und Konsumenten

BSO Scheichelbauer-Schuster: Ist wichtige konjunkturpolitische Maßnahme für Klein- und Mittelbetriebe mehr