th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Halloween-Spaß im Zeichen von „Süßes oder Saures“, gruseligen Verkleidungen, Kürbissen & mehr

Handelsobmann Buchmüller: Heuer besonders große Nachfrage erwartet – Stationärer Handel hat Saison, dort sind Halloween-Artikel auch kurzfristig noch zu haben

Halloween
© WKÖ/JHR

Der Handel in Österreich erwartet für Halloween heuer eine besonders große Nachfrage nach entsprechenden Produkten. Dabei umfasst die Palette Süßigkeiten, Knabbergebäck und entsprechende Getränken genauso wie Schminkutensilien, Perücken, Masken und ganze Kostüme. Gefragt sind aber auch Kürbisse und Deko-Artikel wie Servietten oder spezielle Kerzen, Bücher und Zeitschriften (etwa Comics) sowie Computer, Konsolen- und Handyspiele. Davon profitieren insbesondere der Lebensmittelhandel, zu gleichen Teilen auch der Handel mit Drogerie- und Parfümerieartikeln und der Papier- und Spielwarenhandel, die Mode- und Bekleidungsbranchen, der Buch- und Zeitschriften- sowie der Elektrohandel.

Halloween-Artikel im Handel auch kurzfristig noch zu bekommen

In Sachen Halloween – also rund um den und am 31. Oktober – hat der stationäre Handel in ganz Österreich Saison, denn: „Dort sind die verschiedensten Halloween-Artikel auch ganz kurzfristig noch zu bekommen“, unterstreicht Peter Buchmüller, Obmann der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und selbst (Lebensmittel-)Händler. Er rechnet mit einem österreichweiten Handelsumsatz mit Halloween-Artikeln zwischen 47 und 48 Millionen Euro. 

Peter Buchmüller, Obmann der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)
© WKÖ Peter Buchmüller, Obmann der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)

Halloween ist besonders bei Jüngeren beliebt

„Während es früher die Ausnahme war, hat es sich mittlerweile weitgehend etabliert, Halloween zu feiern“, sagt Buchmüller. Und: „Je jünger, desto höher steht Halloween im Kurs. In Haushalten mit Kindern wird der Anlass am ehesten gefeiert und in Relation am meisten dafür ausgegeben.“ Für den Handel ist Halloween allerdings umsatzmäßig – insbesondere bei Kerzen, Schnittblumen und Gestecken sowie Accessoires – nur schwer von den darauffolgenden Tagen Allerheiligen und Allerseelen abzugrenzen, so der Sprecher des österreichischen Handels. (PWK515/JHR)

Das könnte Sie auch interessieren

Maut

Klacska: „Wunsch der Wirtschaft nach frühzeitiger Bekanntgabe der Mauttarife heuer erfüllt“

Mauttarife für 2020 stehen fest – aber großer Wermutstropfen: Zusagen der Politik für Fördermaßnahmen noch immer nicht eingelöst mehr

Ausweis

Neu in Österreich: Das ePassfoto – Passbilder per Mausklick an Behörden übermitteln

Mit dem eBild-System entfällt Scan-Vorgang bei Behörde - Berufsfotografen und Fotohandel als Partner - Best Practice für Digitalisierung mehr