th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Härtefall-Fonds: zweite Phase der Soforthilfe für Unternehmer startet am 20.4.

WKÖ-Generalsekretär Kopf: Bezieherkreis erweitert, Infos ab sofort unter wko.at/haertefall-fonds, Muster-Formular ab 16.4.

Härtefall-Fonds
© WKÖ

Die Erste Hilfe für Selbständige kommt an: Knapp 130.000 Anträge auf Schnellhilfe wurden bis dato in einer ersten Phase des Härtefall-Fonds beantragt, rund 110 Mio. Euro wurden bereits ausbezahlt. „Das zeigt: Die Soforthilfe der Regierung wird von Betroffenen gut angenommen und konnte von der Wirtschaftskammer rasch und unkompliziert abgewickelt werden“, sagt WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf.

Nach einer Verdoppelung des Fördervolumens auf zwei Mrd. Euro bringen die neuen Richtlinien der Bundesregierung eine Ausweitung der Anspruchskriterien für den Härtefall-Fonds und führen diesen in eine zweite Phase über. Ab kommendem Montag, 20. April, können Selbständige - mittels Online-Formular auf der Website der WKÖ – die Förderung beantragen. Zur Vorbereitung der benötigten Unterlagen gibt es ab Donnerstag, 16. April online auf wko.at/haertefall-fonds ein Muster-Formular. Die Antragstellung für Schnellhilfe aus der ersten Phase ist noch bis inkl. Freitag, 17. April möglich. Allgemein läuft die Antragstellung im Härtefallfonds weiterhin bis 31. Dezember 2020.

Förderkriterien wurden erweitert

Die Wirtschaftskammer konnte ihre bisherigen Erfahrungen aus der Abwicklung als operativer Dienstleister einbringen und erreichen, dass die Förderkriterien erweitert wurden: Künftig entfallen Einkommensober- und untergrenzen, Mehrfachversicherungen und Nebenverdienste sind keine Ausschlussgründe mehr. Außerdem können auch Neugründer, die zwischen 1. Januar und 15. März 2020 gegründet haben, einen Pauschalbetrag von 500 Euro aus dem Fonds beziehen.

Maximal 2.000 Euro für bis zu drei Monate 

Generell wird der Verdienstentgang des Unternehmers bzw. der Unternehmerin mit einem Zuschuss von max. 2.000 Euro pro Monat über max. drei Monate abgefedert – gesamt bis zu 6.000 Euro. Kopf: „Die WKO wird mit Hochdruck auch weiterhin daran arbeiten, dass die Mittel aus dem Härtefall-Fonds entsprechend der Richtlinien rasch an die Unternehmerinnen und Unternehmer gelangen und damit möglichst viele effektive Unterstützung erhalten.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Mahrer/Kopf

WKÖ-Spitze: Fixkostenzuschüsse müssen schnell bei Unternehmen ankommen

Mahrer und Kopf: Je früher Geld fließt, desto besser mehr

WKÖ-Präsident Harald Mahrer beim Wirtschaftsparlament

Mahrer: „Unternehmen mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern übernehmen Verantwortung für ganz Österreich“

Gemeinsam gegen die Krise kämpfen und alles tun, was für das Land notwendig ist mehr