th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Hadschieff: Bund muss auch selbständige Ambulatorien mit Schutzausrüstung versorgen

WKÖ-Fachverbands-Obmann begrüßt, dass der Bund Anbieter von Gesundheitsdiensten wie Ärzte, Apotheken und Sozialarbeiter kostenfrei mit Corona-Schutzausrüstung unterstützt

Arzt
© AdobeStock

Der Nationalrat hat heute, 23. September 2020, beschlossen, dass Ärzte, Apotheken, Sozialarbeiter und andere Personen, die selbständig Gesundheitsdienste erbringen, vom Staat mit Schutzausrüstungen gegen Corona-Infektionen versorgt werden. Die Kosten dafür werden vom Bund getragen. Julian Hadschieff, Obmann des Fachverbands der Gesundheitsbetriebe in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), begrüßt die Initiative - vor allem auch deshalb, weil dabei keine Zuzahlungen für die Patienten anfallen: „Diese Unterstützung von systemrelevanten Berufsgruppen zur Erhaltung der Gesundheitsversorgung in dieser so schwierigen Zeit ist richtig und notwendig.“ Mit Unverständnis reagiert Hadschieff allerdings darauf, dass selbständige Ambulatorien nicht berücksichtigt werden.

Hadschieff: „Es ist nicht nachvollziehbar, warum selbständige Ambulatorien hier benachteiligt werden. Gemeinsam mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind sie eine wesentliche Stütze des niedergelassenen und ambulanten Bereichs und Pfeiler der Gesundheitsversorgung in Österreich.“

Gleichstellung der selbständigen Ambulatorien

Der Fachverband der Gesundheitsbetriebe fordert daher dringend die Gleichstellung der selbständigen Ambulatorien mit den niedergelassenen Ärzten, Apotheken, Personenbetreuern und Sozialarbeiter sowie allen anderen Anbietern von Gesundheitsdiensten. „Wir erwarten, dass auch hier der Bund die Kosten für Schutzausrüstung während der Covid-19-Pandemie in voller Höhe übernimmt“, betont Hadschieff abschließend. (PWK425/ES)

Das könnte Sie auch interessieren

Kinos/Popcorn

WKÖ: Weltweite Verschiebung von Blockbuster-Filmen trifft heimische Kinos massiv

WKÖ-Dörfler: Situation der Branche spitzt sich weiter zu - Dringend Unterstützungsmaßnahmen notwendig, um Überleben der Kinos zu sichern mehr

Seilbahn in Bergpanorama

Zwischenbilanz zum Seilbahn-Sommer: „Der Trend zeigt langsam nach oben!“

Hochwertiges Angebot der Sommerbahnen und neue Gästeschichten können stärkere Rückgänge abfedern – Vorbereitungen auf die Wintersaison starten mehr