th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Hackathon 2020: So läuft das Rennen um den Award

100 Lehrlinge aus 20 Unternehmen versuchen sich im Rahmen des WKÖ Coding Days als App-Entwickler 

CodingDay 2019
© Jaqueline Godany

Nach dem großen Erfolg des ersten WKÖ-CodingDays im Vorjahr findet im Rahmen der heurigen Ausgabe zusätzlich Österreichs erster Lehrlingshackathon statt. Dabei handelt es sich um eine kollaborative Softwareentwicklungs-Veranstaltung, die online oder in Präsenz stattfindet. Ziel eines Hackathons ist es, innerhalb der vorgegebenen Zeit in Teams Softwareprodukte oder Lösungen für gegebene Probleme zu finden. Knapp 100 Lehrlinge im Alter von 15 bis 30 Jahren aus 20 Unternehmen in ganz Österreich treffen sich am 6. und 7. Oktober zu einem Online-Hackathon und entwickeln kollaborativ in kleinen Teams ihre eigenen App-Projekte. Konzipiert und unterstützt wird das innovative Format von DaVinciLab, einem sozialen Bildungs-Startup, dass auf die Vermittlung digitaler Kompetenzen für Kinder und Jugendliche spezialisiert ist.

Je nach Vorwissen und Alter werden die Lehrlinge in den Kategorien Rookies, Professionals oder Experts antreten. Kenntnisse oder Programmiererfahrung sind nicht unbedingt erforderlich: Anfänger erhalten eine Einschulung, damit auch sie ihre kreativen Ideen in funktionierende App-Prototypen verwandeln können. Die Teilnehmer/innen können dabei zwischen den beiden Kategorien Apps4Company (Apps für das eigene Unternehmen) und Apps4World (Apps zur Lösung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung) wählen. 

Blended-Learning mit Live-Tutoring-Sessions 

Der Lehrlingshackathon 2020 folgt einem innovativen Blended-Learning-Ansatz mit Live-Tutoring-Sessions und interaktiven Lernvideos - verwendet werden modernste Kollaborations- und Kommunikationsplattformen wie sie auch den großen Unternehmen wie Microsoft oder Google zur Verfügung stehen. Bevor alle Teilnehmer losstarten, werden unternehmensinterne Teams gebildet, Teamvorstellungsvideos aufgenommen und zukunftsweisende App-Ideen entwickelt. Danach bekommen alle Lehrlinge Zugang zum DaVinciLab Lernmanagementsystem mit vielen interaktiven Lernvideos, mit denen sie das notwendige Wissen im Programmierbereich - von Funktionen, über Variablen bis hin zu Datenbanken und KI-Anwendungen - ganz spielerisch und im eigenen Tempo erlernen können.

"Corona hat die Welt verändert. Die Potenziale einer digitalen Lern- und Arbeitswelt werden sichtbar", sagt Melina Schneider, die Leiterin der Abteilung für Bildungspolitik in der WKÖ. "Für uns ist es deswegen ein Herzensanliegen Lehrlinge zukunftsfit zu machen und mit digitalen Kompetenzen bestmöglich auszustatten. Wir sind als WKÖ stolz darauf, heuer mit dem europaweit ersten digitalen Lehrlingshackathon Jugendliche digitalaffiner zu machen und die IT-Begeisterung anzufachen."

"Österreichische Wirtschaft braucht digital-kompetente Lehrlinge"

Peter Gawin, der Gründer und CTO von DaVinciLab ergänzt: "Mit dem Lehrlingshackathon haben wir ein innovatives Lernformat in Zusammenarbeit mit der WKÖ entwickelt. Unser Ziel: Auch klassische Lehrberufe modern und digital zu gestalten und so das Digitalisierungspotenzial der jungen Menschen sichtbar zu machen. Die österreichische Wirtschaft braucht digital-kompetente und vernetzt-denkende Lehrlinge, die die Digitalisierung in den Unternehmen mitgestalten."

"Um unsere Gesellschaft und Wirtschaft für die Zukunft fit zu machen, müssen wir sie digitalisieren. Das schaffen wir nur, wenn wir Kinder und Jugendliche für die IT begeistern und ausbilden", erklärt Ben Ruschin, Gründer und CEO von WeAreDevelopers, Europas führender IT-Jobplattform. "Der WKÖ Coding Day mit dem Lehrling Hackathon leistet hierzu einen wichtigen Beitrag. Wir sind stolz, diese großartige Initiative unterstützen zu dürfen."

Wie groß das Potenzial tatsächlich ist, das in Österreichs Lehrlingen schlummert, zeigte im vergangenen Jahr etwa das Beispiel von Slavan Josipovic, Lehrling der Porsche Holding. Seine App zur Optimierung der internen Abstimmungsprozesse zwischen Vertrieb und Werkstatt belegte den ersten Platz in der Kategorie "Rookies". Dieser Erfolg war für die Porsche Holding ausschlaggebend, die Digitalisierung sämtlicher Prozesse innerhalb ihrer Autohäuser weiter zu forcieren. 

Teilnehmende Unternehmen

Neben der Porsche Holding sind beim Lehrlingshackathon 2020 viele weitere namhafte Unternehmen dabei, die das digitale Potenzial ihrer Lehrlinge erkannt haben, zu diesen zählen A1, Atos, Donau Versicherung, Illwerke VKV, Liebherr, Magenta, Mondi, ÖCS, Ottakringer, Österreichische Post AG, Raiffeisen Informatik Center Steiermark, Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien, Uniqa, Verbund, Vöslauer, Value Transformation Services, Wien Energie, Wiener Linien sowie Wüstenrot.

Der Lehrlingshackathon ist Teil der WKO-Bildungsoffensive, deren Ziel es ist, die Ausbildungsmöglichkeiten in der IT ins Rampenlicht zu rücken, die Wichtigkeit von digitalen Kompetenzen für die Wirtschaft hervorzuheben und klassische Lehrberufe modern und digital zu gestalten. Weiters soll Begeisterung für IKT-Berufe und digitales Gestalten bei jungen Menschen geweckt werden, um dem Fachkräftemangel in Österreich entgegenzuwirken und digitale Kompetenzen in der Lehre nachhaltig zu verankern.

Prämierung der Gewinner am 23. Oktober

Auch heuer wird eine hochkarätige Expertenjury ein kritisches Auge auf die Ergebnisse des Lehrlingshackathons werfen und die Teams in folgenden vier Bewertungskategorien bewerten:

  • Usability & Design: Wie gut lässt sich die App bedienen? Wurden Buttons, Eingabefelder, Menüs etc. sinnvoll platziert? Wie gut wurde die App insgesamt designt und gelayoutet?
  • Innovationskraft & Kreativität: Wie innovativ und kreativ ist die App-Idee? Gibt es die App bereits oder handelt es sich um etwas Neues bzw. eine neue Idee?
  • Umsetzung & Komplexität: Wie gut wurde die App-Idee umgesetzt? Gibt es besondere Features oder Details, die die App von anderen abhebt?
  • Team-Präsentation: Wie gut konnte das Team sich bzw. seine App-Idee im Vorstellungsvideo präsentieren? 

Die Jury:

  • Ulrike Domany-Funtan: fit4internet - Verein zur Steigerung der digitalen Kompetenzen in Österreich
  • Peter Gawin: Gründer & CTO DaVinciLab
  • Dejan Jovicevic: Gründer und CEO von "der brutkasten"
  • Melina Schneider: WKÖ, Abteilung für Bildungspolitik
  • Benjamin Ruschin: Gründer & CEO WeAreDevelopers

Die Gewinner werden am 23. Oktober im Zuge des CodingDay 2020 per Livestream von der Wirtschaftskammer Österreich bekannt gegeben und ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

WKÖ-Kopf zu Pfand: "Brauchen vernünftige Lösung, keine Trilogie der Praxisferne"

Dürfen nicht das bewährte österreichische System über Bord werfen, weil Wien anderen Weg geht – Wirtschaft lehnt Pläne von BM Gewessler ab mehr

Harald Mahrer und Karlheinz Kopf

WKÖ-Spitze zu WIFO/IHS-Prognose: Lockdown ist undenkbar und unter allen Umständen zu vermeiden

BIP-Rückgang erfordert gezielte Hilfen für Wirtschaft – grünes Licht für Fixkostenzuschuss ist dringend notwendiges Signal für Betriebe mehr