th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

HAK/HAS Feldkirch ist Österreichs unternehmerischste Schule 

Landertshammer: Besonderer Wert projektbasierter Initiativen für mehr Unternehmergeist am gemeinsamen Wirtschaftsstandort Europa

Schülerinnen
© WKÖ

Die HAK/HAS Feldkirch wurde am 7. November bei einem Galadinner in der Wiener SIEMENS City von JUNIOR Achievement Europa als unternehmerischste Schule Österreichs mit dem Entrepreneurial School Award gekürt. Weitere Schulen aus sechzehn europäischen Ländern (Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Georgien, Deutschland, Griechenland, Lettland, Litauen, Luxemburg, Norwegen, Rumänien, Russland, der Slowakei, der Schweiz und Großbritannien) wurden zudem für hervorragende unternehmerische Initiativen geehrt. 

Mit dem Entrepreneurial School Award (TES) zeichnet JUNIOR Achievement Europa seit 2014 Schulen für hervorragende Leistungen im Bereich Entrepreneurship Education aus.

Förderung von Unternehmertum

„Für die Wirtschaft sind projektbasierte Initiativen effektive Tools, um Innovation, Kreativität und den Unternehmergeist zu fördern. Deshalb freue mich über die gelungene Vernetzung des TES Awards (The Entrepreneurial School Awards) von JUNIOR Achievement mit SIEMENS und der Europäischen Woche der Berufsbildung 2018. Damit würdigen wir das tolle Engagement der ausgezeichneten Schulen zur Förderung von Unternehmertum  und betonen gleichzeitig die Relevanz exzellenter unternehmerischer Bildung vor allem auch während der dualen Ausbildung und an Berufsbildenden Schulen“, betonte Michael Landertshammer, Leiter der Abteilung für Bildungspolitik in der WKÖ, vor dem Hintergrund der Preisverleihung.

„Wenn wir die Jugend auf ihre berufliche Zukunft vorbereiten, müssen wir sicherstellen, dass sie mit den richtigen Kompetenzen ausgestattet sind. Schulen, Lehrpersonen und Familien spielen eine wesentliche Rolle bei der Förderung von Schlüsselkompetenzen wie sozialen und unternehmerischen Praxiserfahrungen. Die Schulen des 21. Jahrhunderts sollen Anleihe an den Preisträgern des Entrepreneurial School Awards nehmen“, so Caroline Jenner, CEO von JUNIOR Achievement Europe.

João Santos von der Generaldirektion für Beschäftigung der Europäischen Kommission versicherte in seinem Statement, dass der Entrepreneurial School Award zukünftig eine Galaveranstaltung im Rahmen der Europäischen Woche für Berufsbildung sein wird, um den Stellenwert von unternehmerischer Bildung hervorzuheben. (PWK762/Us)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
WKÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller

Rabmer-Koller: Industrierelevante Trends von morgen schon heute erkennen und zu Chancen für Europa und seine KMU machen

WKÖ-Vizepräsidentin Rabmer-Koller präsentierte beim Treffen der EU-Expertengruppe Industrie in Brüssel die „Trends 2030“ mehr

  • News
Unternehmensberater Peter Jakubitz, Savina Kalanj (Expertin des BMVRDJ), WKÖ-Generalsekretär Stv. Mariana Kühnel, Rosemarie Schön (Leiterin der WKÖ-Abteilung Rechtspolitik), Gerhard Laga (WKÖ/Strategie) und Annemarie Mille (WKÖ/Rechtspolitik)

Kühnel: Digitalisierung der öffentlichen Auftragsvergabe bringt Chancen für Betriebe 

„Wirtschaftskammer unterstützt Betriebe, um Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen zu können“, betonte Generalsekretär-Stellvertreterin Mariana Kühnel beim E-Vergabe- und E-Rechnungskongress mehr