th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Grüne Innovationstreiber: Diese Unternehmen setzen auf Eco Tech

Eco Tech made in Austria setzt weltweit Maßstäbe

Klimaschutz ist ein wichtiges Anliegen für österreichische Unternehmerinnen und Unternehmer. Das zeigte unlängst eine Studie, die im August 2019 vom Marktforschungsinstitut market durchgeführt wurde. Bereits heute setzen österreichische Unternehmen Maßstäbe im Eco Tech.
Grüne Innovationstreiber
© MOMENTIMAGES/TETRA IMAGES/CORBIS

Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind mehr als ein Trendthema. Der Ausbau einer klimafreundlichen Infrastruktur und Förderungen von Zukunftstechnologien im Energiebereich sind auch für Österreichische Unternehmerinnen und Unternehmer wichtig. Das wurde in einer repräsentativen Studie deutlich, die im August 2019 vom Marktforschungsinstitut market durchgeführt wurde. Der Bereich Eco Tech bietet große Chancen für Österreichs Wirtschaft, heimische Unternehmen sind bereits in einigen Bereichen der Umwelt- und Energietechnologie weltweit führend. 

Österreichische Unternehmen tragen massiv dazu bei, dass innovative, CO2-arme Technologien mit Wertschöpfungseffekten in der EU entstehen. Für den Wirtschaftsstandort Österreich sind die positiven Folgen davon bereits heute zu spüren. 

Wirtschaftsmotor Eco Tech

Grüne Technologien basierend auf Innovation, Investition und Modernisierung der Infrastruktur fördern Wohlstand und Beschäftigung, das zeigen nicht zuletzt Studien des WIFO und eine IWI-Studie aus 2017. So hat sich der Umsatz der Umwelttechnik-Branche zwischen 1993 (1,5 Mrd. Euro) und 2015 (9,7 Mrd. Euro) versechsfacht, die Zahl der Jobs im Eco-Sektor stieg von 1993-2015 von 11.000 auf über 31.000.

Im Jahr 2019 werden österreichische Unternehmen außerdem rund 6,1 Milliarden Euro in die Forschung und Entwicklung von nachhaltigen Technologien investieren. Auch die Erfüllung der Klimaziele wird vorangetrieben: Im EU-Vergleich hat Österreich auf das BIP gerechnet die sechstniedrigsten CO2-Emissionen. 

Diese Unternehmen gehen neue Wege mit Eco Tech

Fronius SOL2HUB
© Fronius International GmbH Sauberer Wasserstoff aus Sonnenenergie

FRONIUS International

Die Nutzung von Wasserstoff (H2) als erneuerbarer Energieträger steht im Bereich Eco Tech hoch im Kurs und bietet zahlreiche Vorteile. Er lässt sich hervorragend speichern und z.B. zur Fortbewegung von Transportern, Bussen oder LKW nutzen. Die Erforschung des Einsatzes von H2 im landesweiten Energiesystem wurde die vergangenen Jahre maßgeblich vom österreichischen High-Tech Unternehmen FRONIUS International GmbH vorangetrieben, welches die erste grüne innerbetriebliche Wasserstoff-Betankungsanlage des Landes am Standort Thalheim bei Wels 2018 in Betrieb nahm. Das Projekt mit dem Namen SOLH2UB erzeugt und speichert unter dem Einsatz von Sonnenenergie sauberen Wasserstoff. Dieser kann direkt zur Betankung von Brennstoffzellenfahrzeugen genutzt, aber optional auch wieder in Strom und Wärme über stationäre Brennstoffzellen umgewandelt werden. Das Prinzip ist einfach: Nicht gebrauchter Solarstrom wird mittels Elektrolyse in Wasserstoff umgewandelt, wobei FRONIUS neben der Gesamtsystemintegration auch an Komponenten wie Elektrolyseuren selbst entwickelt. Die Mühe zahlte sich aus - im vergangenen Jahr ging der Staatspreis Umwelt- & Energietechnologie in der Kategorie Forschung & Innovation an das Projekt. 

PET to PET Recycling GmbH
© Andi Bruckner PET Flaschen Recycling

PET to PET Recycling Österreich

Circular Economy ist im Bereich Eco Tech das Gebot der Stunde. Die Verringerung von Ressourceneinsatz, Abfallproduktion und Emissionen durch geschlossene Energie- und Materialkreisläufe birgt große Potenziale für heimische Unternehmen. Ein Erfolgsbeispiel ist die PET to PET Recycling Österreich GmbH, die bereits seit 12 Jahren aus gebrauchten PET-Flaschen Ausgangsmaterial bzw. Recyclat für neue PET-Flaschen produziert. Allein im vergangenen Jahr wurden rund 25.400 Tonnen PET-Material – das sind mehr als eine Milliarde Flaschen – verarbeitet und daraus wertvoller Sekundärrohstoff für die Herstellung neuer PET-Flaschen gewonnen.

Das Unternehmen stand bereits in einem Beitrag von SchauTV im Fokus.

Die PET to PET Recycling Österreich GmbH wurde im April 2006 gegründet und wird von führenden Unternehmen der österreichischen Getränkewirtschaft gesellschaftlich betrieben. Dazu zählen Coca-Cola HBC Austria GmbH, Egger Getränke GmbH & Co OG, Rauch Fruchtsäfte GmbH & Co OG, S. Spitz GmbH und Vöslauer Mineralwasser GmbH.

Zotter Schokoladen Manufaktur
© Zotter Schokoladen Saubere Schokoladen Produktion

Zotter Schokoladen Manufaktur

Fairer Handel und ein ökologisches Gewissen sind bereits seit 15 Jahren in der Firmenkultur der Zotter Schokoladen Manufaktur verankert. Neben der Umstellung des gesamten Sortiments auf Rohstoffe aus fairem Handel wurde 2007 ein eigenes Dampfkraftwerk errichtet, welches über Biomasse und Kakaoschalenabfälle Wärme produziert. Das trägt dazu bei, dass bis heute 100 Prozent der verbrauchten Energie aus erneuerbaren Quellen stammen, 60 Prozent der davon wird im Hause Zotter selbst erzeugt. Das ganzheitlich nachhaltige Unternehmenskonzept des Schokoladenfabrikanten sieht außerdem die Nutzung nachhaltiger Verpackungen, den Verbrauch von Regenwasser und die Mitarbeiter-Versorgung mit kostenlosen Bio-Menüs vor. Die auf dem Gelände befindliche Zotter-Erlebniswelt mit Bio-Landwirtschaft und Essbarem Tiergarten in Bergl bei Riegersburg sensibilisiert außerdem bereits junge BesucherInnen für nachhaltige Lebensweisen. Für das grüne Unternehmenskonzept wurde die Zotter Schokoladen Manufaktur 2018 vom Land Steiermark mit dem Energie- und Umweltpreis Energy Globe STYRIA Award ausgezeichnet.  


Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Karlheinz Kopf und Harald Mahrer (v.l.n.r.)

Unternehmensumfrage 2019: Was Österreichs Wirtschaft jetzt braucht

Unternehmen fordern: Steuern runter, Bildung stärken, Bürokratie abbauen mehr

  • News
As if you'd see the light

Fotografie im schwerelosen Raum

Susanne Stemmer hält Momente zwischen Traum und Realität unter Wasser fest mehr