th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Goldene Ehrennadel der Wirtschaftskammer für Peter Mitterbauer und Veit Sorger 

WKÖ-Präsident Leitl würdigt die früheren IV-Präsidenten für herausragende Verdienste für die österreichische Wirtschaft mit der höchsten Auszeichnung der WKÖ

WKÖ-Ehrennadel
© WKÖ

Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl hat den beiden früheren Präsidenten der Industriellenvereinigung, Peter Mitterbauer und Veit Sorger, Montagabend die Goldene Ehrennadel der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) verliehen. Mit dieser höchsten Auszeichnung der WKÖ werden außerordentliche Verdienste um die österreichische Wirtschaft, das Land und seine Menschen gewürdigt. 

„Als höchste Vertreter der österreichischen Industrie waren Peter Mitterbauer in seiner Amtszeit von 1996 bis 2004 und Veit Sorger von 2004 bis 2012 wichtige und unermüdliche Begleiter und Unterstützer auf dem Weg Österreichs nach Europa“, betonte Leitl: „Der Beitritt Österreichs zur EU, die Teilnahme am Euro und an Schengen und die Erweiterung nach Mittel- und Osteuropa - allen diesen Integrationsschritten auf EU-Ebene verdankt Österreich bis heute ein Mehr an Wirtschaftswachstum, ein Mehr an Arbeitsplätzen und an Wohlstand sowie einen Exportrekord nach dem anderen.“ 

Die österreichische Wirtschaft sagt Danke

Ohne die Fürsprache der österreichischen Industrie, die sich bereits vor dem Fall des Eisernen Vorhanges und damit früher als die meisten anderen für die Mitwirkung Österreichs am europäischen Projekt eingesetzt hatte, wäre die österreichische Erfolgsstory seit der Ostöffnung und dem EU-Beitritt 1995 nicht in dieser Form und in diesem Umfang möglich gewesen. „Dafür möchte die österreichische Wirtschaft Danke sagen“, so Leitl, der selbst vor 30 Jahren als Vorsitzender der Jungen Industrie den Beitritt Österreichs zur damaligen EG gefordert hatte. (PWK030/SR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Junge Wirtschaft

Leitl ad JW-Bundestagung: Junge Selbstständige sind der Zukunftsturbo 

WKÖ-Präsident Christoph Leitl, JW-Bundesvorsitzende Amelie Groß, WK-Salzburg Präsident Steidl und JW-Salzburg Vorsitzender Dominik Mayer fordern verbesserte Rahmenbedingungen für Österreichs junge Selbstständige - Vor allem braucht es einen Beteiligungsfreibetrag für besseren Zugang zu Kapital - JW fordert raschen Ausbau der digitalen Infrastruktur und eine Bildungsoffensive gegen den Fachkräftemangel  mehr

  • News

Wirtschaftsparlament: Erste Umsetzungsschritte des Reformprojekts 

WKÖ-Generalsekretär-Stv. Höllinger gibt aktuelles Update zum Projekt und zu weiteren Service-Aktivitäten der Wirtschaftskammer mehr

  • News

Leitl: Angleichung Arbeiter/Angestellte darf keine Husch-Pfusch-Aktion werden 

Rasches und unbedachtes Durchpeitschen eines Gesetzes vor der Wahl ginge zu Lasten des Wirtschaftsstandortes – massive Belastung für Arbeitgeber-Betriebe drohen mehr