th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Gelebte Gastfreundschaft auf der EXPO 2020 in Dubai von Austrian Delight

Die Gastro-Experten werden den kulinarischen Auftritt Österreichs bei der EXPO 2020 in Dubai gestalten - Gastlichkeit und hervorragende Gerichte sind dabei die Aushängeschilder 

Expo Austria: Gastrobetreiber am Pavillon
© Expo Austria

Wenn sich am 1.10.2021 die Türen der EXPO 2020 in Dubai - und damit auch die des Österreich-Pavillons - öffnen, darf die berühmte österreichische Küche und Gastfreundschaft natürlich nicht fehlen, ist sie doch ein Stück der österreichischen Identität.

In den Händen von Gastro-Experten 

"Wir freuen uns, für die Umsetzung des Konzepts drei absolute Gastro-Profis gewonnen zu haben, deren Erfahrung das Gelingen garantiert", so EU-Regierungskommissarin Beatrix Karl. Für die Expo hat sich eine Gruppe österreichischer Unternehmer und Gastro-Experten aus Dubai zusammengetan, um im Pavillon-Kaffeehaus das Konzept "Austrian Delight" umzusetzen. Ingo Faust, der einer der Masterminds hinter dem LeBurger-Wachstum in Österreich und heute Masterfranchisee und Betreiber der Marke im Mittleren Osten ist, und Will und Manuela Odwarka, Restaurantbetreiber und Inhaber der in Dubai ansässigen internationalen Gastro-Beratungsfirma Heartatwork, mit der Erfahrung von über 1.000 Betrieben in 40 Ländern und 20 Marken, werden auf der Expo ein Stück Österreich in der Wüste kreieren. "Die Idee, dass die ganze Welt an einen Ort kommt, um sich zu informieren, und der Umstand, dass es uns gelingen könnte, der Welt einen Teil von Österreich mitzugeben, finde ich extrem spannend", erklärt Will Odwarka seine Motivation für das Projekt. "Wenn die Gäste unseren Pavillon besuchen, sollen sie mitnehmen, dass Österreich ein tolles Land ist, in dem es spannende Dinge zu entdecken und zu erleben gibt. Unser Auftritt bei der Expo und die herzliche Gastlichkeit, mit der wir die Besucher willkommen heißen, sind eine Visitenkarte für Österreich", so Beatrix Karl.  

Vom Schnitzel bis zur Sachertorte

Darum ist auch das Angebot ein typisch österreichisches: Mit Wiener Schnitzel und Leberkäse, Kaiserschmarrn, Apfelstrudel und Sachertorte ist die ganze Bandbreite der heimischen Klassiker abgedeckt. Kulinarische Köstlichkeiten aus Österreich, vor allem Süßspeisen, sind neben dem Kaffee bei den Besuchern aus aller Welt sehr beliebt und werden mit Österreich assoziiert. Ein gehobenes "Wiener Kaffeehaus" im Zentrum des Pavillons greift die Idee des Dialogs und Gedankenaustausches weiter auf und lädt die Besucher zum Verweilen ein.

Das Team von Austrian Delight wird einen Kiosk, ein Café-Restaurant mit Tisch-Service und den VIP-Bereich des Pavillons gastronomisch bewirtschaften. Damit es auch wirklich authentisch ist, arbeitet das Team mit einer Reihe großer österreichischer Marken wie Julius Meinl Kaffee, PowerHorse Energydrink, Gasteiner Mineralwasser, Auer Süßigkeiten, Rauch Säfte, und der dubaiisch-deutschen "Bakerskitchen" mit ihrer österreichischen Konditorin zusammen. "Dass wir das Projekt mit so vielen österreichischen Partnern umsetzen können, macht die Sache für uns perfekt. Weltausstellungen sind eine ausgezeichnete Plattform, um den Leuten etwas mitzugeben und sie zu inspirieren. Wie könnte man das besser als mit österreichischen Partnern", freut sich Gastro-Experte Ingo Faust. 

Gelebte Nachhaltigkeit

Um dem Pavillon-Konzept gerecht zu werden, das Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung widerspiegelt, wird darauf geachtet, die benötigten Lebensmittel nicht quer über die Kontinente zu verschiffen. Die Partner, die mit an Bord sind, wurden auch deshalb ausgewählt, weil sie bereits am arabischen Markt vertreten sind. Damit sind sie auch mit den örtlichen Gegebenheiten und Vorschriften für Lebensmittel vertraut. Alle Speisen, die angeboten werden, entsprechen den Halal-Vorschriften, weil sie direkt im Land bezogen werden. Auch die Milch für den Kaffee wird direkt aus den Vereinigten Arabischen Emiraten kommen.

Als Besonderheit, die auch zeigt, dass Nachhaltigkeit ein Thema ist, das weltweit vereint, wird eine von Frauen betriebene tansanische Firma namens Najmi das Kaffeehaus mit nachhaltig produzierten Tischen ausstatten.

Österreich bei der Weltausstellung ‒ www.expoaustria.at

Der Österreich-Pavillon auf der Expo 2020 in Dubai - die trotz der Verschiebung auf 2021 ihren ursprünglichen Namen beibehalten hat - setzt auf den kreativen Einsatz von Digitalisierung und präsentiert österreichische Innovationen im Rahmen der Ausstellung im Inneren des Pavillons, die von Ars Electronica Solutions und büro wien kuratiert wird. Das Architektur-Büro querkraft realisiert einen Pavillon, der arabisch-archaische Windtürme mit zeitgemäßer Klimatechnik zu einem spielerischen Signal gegen die klimaschädigende Verschwendung kombiniert. Der heimische Beitrag wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der Wirtschaftskammer Österreich finanziert.

(PWK358/MK)

Das könnte Sie auch interessieren

Austria pavilion Sep 2020

Weltausstellung in Dubai beginnt mit renommiertem Architektur-Preis für Österreich-Pavillon

Die Weltausstellung verspricht eine Schau der Superlative zu werden. Österreich präsentiert sich mit einem nachhaltigen Pavillon mehr

Fertigstellung Rohbau Österreich Pavillon (c) Expo Austria

Von der Uni zum Unternehmen — Spin-offs auf der Weltausstellung in Dubai

Überschwemmungen, Hagelstürme, Hitzewellen: Außergewöhnliche Wetterereignisse. Was man technologisch gegen den Klimawandel tun kann, zeigen österreichische Spin-offs auf der EXPO mehr