th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Gastronomie: Viele Faktoren in Hinblick auf die Öffnung mitbedenken!

Wirtschaftskammer-Pulker: Derzeit intensive Gespräche für Wiedereröffnung ab Mitte Mai

Gastro
© WKÖ

„Derzeit laufen intensive Gespräche innerhalb der Branche und gemeinsam mit der Politik, wie die Öffnung in der Gastronomie gelingen kann. Hier gilt es eine Reihe von Faktoren mit zu bedenken, wie etwa den Abstand in Innenräumen und in Gastgärten, die Öffnungszeiten und Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen. Unser Ziel ist es, ein ausgewogenes Gesamtpaket zu erreichen, damit die Betriebe die Möglichkeit haben, ihr Geschäft wieder auszurichten und damit in absehbarer Zeit zufriedenstellende Einnahmen erzielen können“, sagt Mario Pulker, Obmann des Fachverbandes Gastronomie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). 

Es gebe eine Vielzahl an Ideen aus der Branche, die derzeit besprochen werden: „Es ist uns allen daran gelegen, Lösungen und Möglichkeiten zu finden, die den Neustart so sicher aber auch so reibungslos wie möglich gelingen lassen“, so Pulker abschließend. 

Das könnte Sie auch interessieren

Certified Digital Consultant

Certified Digital Consultants: Digitales Wissen zertifizieren und sichtbar machen

500. „Certified Digital Consultant“ von der UBIT-Akademie incite zertifiziert mehr

Plastikflaschen

Handelsobmann Trefelik warnt: „Gerade derzeit kleine Händler nicht über Gebühr belasten“

Einwegpfand führt zu enormen Mehrkosten – verpflichtender Mehrweganteil in der Praxis nicht umsetzbar, da Entscheidung beim Konsumenten liegt mehr