th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Fachverband der Gesundheitsbetriebe weist falsche Vorwürfe scharf zurück 

Wirtschaftskammer verweist auf geltende Rechtsprechung: Gerichte haben Fachverband in der Causa VIMC bereits vor Jahren durch alle Instanzen bestätigt

©

Der Fachverband der Gesundheitsbetriebe in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) weist die heute wieder erhobenen Vorwürfe rund um die Privatklinik VIMC, die dem Fachverband erneut die Schuld an der Nichtaufnahme der Krankenanstalt in den Privatkrankenanstalten-Finanzierungsfonds (PRIKRAF-Fonds) gibt, entschieden zurück. Einmal mehr wurden altbekannte und seit langem rechtskräftig über alle Instanzen ausjudizierte Vorwürfe gegen den Fachverband und seinen Obmann, Julian Hadschieff, erhoben. „Ausnahmslos alle mit der Causa befassten österreichischen Gerichte bis hin zu OGH und VfGH haben das korrekte Handeln des Fachverbandes und seiner Organe bestätigt. Daran ändert sich auch nichts, wenn das Thema seit nunmehr zehn Jahren immer wieder medial hochgespielt wird“, betont Fachverbandsgeschäftsführer Bernhard Gerstberger. Auch Jahr für Jahr wiederholte Vorwürfe machen unwahre Behauptungen nicht richtiger, so der Fachverbandsgeschäftsführer, der auf die geltende Rechtsprechung verweist.

Auch den Vorwurf der Unvereinbarkeit weist Gerstberger vehement zurück. Tatsächlich liegt im Wesen der selbstverwalteten gesetzlichen Interessenvertretungen, dass die von ihren Mitgliedern gewählten Funktionäre, Personen aus der jeweiligen Branche sind und eine für die Mitgliedschaft kausale Tätigkeit ausüben. So ist der Vorsitzende des Fachverbands der Gesundheitsbetriebe selbstverständlich selbst Eigentümervertreter, Prokurist oder Geschäftsführer eines Gesundheitsbetriebs. Zudem sind Beschlüsse des Fachverbands immer Gremialbeschlüsse, niemals Beschlüsse von Einzelpersonen. (PWK139/ES)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Bundessparte Gewerbe und Handwerk begrüßt Genehmigungsfreistellungsverordnung

Bundessparte Gewerbe und Handwerk begrüßt Genehmigungsfreistellungsverordnung 

Scheichelbauer-Schuster: Wesentliche bürokratische und finanzielle Entlastung für klein- und mittelständische Gewerbebetriebe mehr

  • Information und Consulting
Telekommunikation

Bodenstein und Singer begrüßen 5G-Strategie und Novelle zum Datenschutzgesetz 

„Wichtige Schritte, die wesentliche Verbesserungen bringen – Nun geht es um rasche Umsetzung“ mehr

  • Information und Consulting
v.l.: Michael Pisecky (Fachgruppenobmann Wien), Eugen Otto (Otto Immobilien Gruppe), Johannes Wild (Fachgruppenobmann Niederösterreich), Fachverbandsobmann Georg Edlauer, Fachverbands-Geschäftsführerin Ursula Pernica und Obmann-Stv. Reinhold Lexer

Aktueller Immobilienpreisspiegel 2018 der WKÖ-Immobilientreuhänder präsentiert

Edlauer und Lexer informieren über aktuelle Entwicklungen und Trends der Branche – Pisecky und Wild mit Fokus auf Wien und NÖ - Otto mit Erstem Wiener Zinshausbericht mehr