th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Fachverband der Gesundheitsbetriebe weist falsche Vorwürfe scharf zurück 

Wirtschaftskammer verweist auf geltende Rechtsprechung: Gerichte haben Fachverband in der Causa VIMC bereits vor Jahren durch alle Instanzen bestätigt

©

Der Fachverband der Gesundheitsbetriebe in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) weist die heute wieder erhobenen Vorwürfe rund um die Privatklinik VIMC, die dem Fachverband erneut die Schuld an der Nichtaufnahme der Krankenanstalt in den Privatkrankenanstalten-Finanzierungsfonds (PRIKRAF-Fonds) gibt, entschieden zurück. Einmal mehr wurden altbekannte und seit langem rechtskräftig über alle Instanzen ausjudizierte Vorwürfe gegen den Fachverband und seinen Obmann, Julian Hadschieff, erhoben. „Ausnahmslos alle mit der Causa befassten österreichischen Gerichte bis hin zu OGH und VfGH haben das korrekte Handeln des Fachverbandes und seiner Organe bestätigt. Daran ändert sich auch nichts, wenn das Thema seit nunmehr zehn Jahren immer wieder medial hochgespielt wird“, betont Fachverbandsgeschäftsführer Bernhard Gerstberger. Auch Jahr für Jahr wiederholte Vorwürfe machen unwahre Behauptungen nicht richtiger, so der Fachverbandsgeschäftsführer, der auf die geltende Rechtsprechung verweist.

Auch den Vorwurf der Unvereinbarkeit weist Gerstberger vehement zurück. Tatsächlich liegt im Wesen der selbstverwalteten gesetzlichen Interessenvertretungen, dass die von ihren Mitgliedern gewählten Funktionäre, Personen aus der jeweiligen Branche sind und eine für die Mitgliedschaft kausale Tätigkeit ausüben. So ist der Vorsitzende des Fachverbands der Gesundheitsbetriebe selbstverständlich selbst Eigentümervertreter, Prokurist oder Geschäftsführer eines Gesundheitsbetriebs. Zudem sind Beschlüsse des Fachverbands immer Gremialbeschlüsse, niemals Beschlüsse von Einzelpersonen. (PWK139/ES)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft

Gesundheitsbetriebe weisen pauschale Kritik an Alten- und Pflegeheimen scharf zurück 

WKÖ-Hoff: Konstruktive Gespräche statt medialer Verunglimpfung mehr

  • Information und Consulting

digital.now Roadshow der WKO informiert KMU zu Digitalisierung und Förderungen 

Start am 19.9.2017 in Neunkirchen/NÖ – 25 Stopps in ganz Österreich – Besuch ist kostenlos – Jetzt online anmelden  mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Modernisierung Heizungsanlagen

Zukunftsforum SHL: Weiterer Mitgliederzuwachs und hohe Erwartungen an Klima- und Energiestrategie

Initiative gegen den Sanierungsstau – mehr als 600.000 Heizanlagen in Haushalten veraltet mehr