th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Fachverband der Film- und Musikwirtschaft bestürzt über den Tod von Univ.Prof. Peter Mayer 

Seit 1983 für die Belange der Berufsgruppe Werbefilm tätig

©

Mit großer Trauer und Bestürzung müssen wir nun von em.o.Prof.Peter Mayer Abschied nehmen, der am Wochenende überraschend nach längerer Krankheit verstorben ist.

Prof. Mayer war im Fachverband der Film- und Musikwirtschaft seit 1983 für die Belange der Berufsgruppe Werbefilm tätig und Vorsitzender des Arbeitgeberausschusses. Er war damit wesentlich dafür verantwortlich, dass die Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern in der Filmwirtschaft in einem partnerschaftlichen und konstruktiven Umfeld abgelaufen sind und er trug wesentlichen Anteil an der soliden arbeitsrechtlich vereinbarten Grundlage des Kollektivvertrags, den er mit seinem umfassenden arbeitsrechtlichen Wissen über Jahrzehnte geprägt hat.

Neben diesen Funktionen, für die wir ihm unendlichen Dank schulden, und neben seiner Tätigkeit als Leiter einer der größten ältesten Werbefilmfirmen Österreichs war Prof. Mayer seit 2002 Leiter des Institutes Film und Fernsehen (Filmakademie Wien) und dort für die Bereiche Produktion und Arbeitsrecht lehrend zuständig. 

Prof. Mayer trägt wesentlichen Anteil daran, dass die Filmakademie Wien nun europaweit als wesentliche universitäre Lehrstätte für Filmberufe auf Hochschulniveau anerkannt ist. Im Rahmen seiner Tätigkeit wurden an der Universität bekannte österreichische Regisseure (z.B.: Barbara Albert u.v.a.) unterrichtet – Prof. Michael Haneke ist nach wie vor als Lehrender dort tätig.

Vielfach ausgezeichnete Persönlichkeit

Würde man versuchen alle seine Preise und Auszeichnungen aufzuzählen, wäre der Umfang einer Presseaussendung wohl überschritten – besonders erwähnt werden sollte nur das „Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich“, „Das österreichischen Ehrenkreuz der 1. Klasse für Kunst und Wissenschaft“, „Das Silberne Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik Österreich“ und unzählige Staatspreise für den Bereich Fernseh-, Kinowerbung- u. Wirtschaftsfilm. 

Prof. Mayer war eine herausragende Persönlichkeit – auch im persönlichen Kontakt war sein oft beißender, aber nie verletzender Humor geschätzt und sind viele seiner von trockenem Witz und Weisheit geprägten Ansprachen bei der von ihm eingeführten jährlich stattfindenden Film-Gala der Verein der Freunde Filmakademie Wien noch bestens in Erinnerung. Man konnte lachen und lernen!

Wir werden ihn in ehrender und freundschaftlicher Erinnerung behalten. (PWK440/us)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Orthopädieschuhmacher: Derzeitiges Vertragsangebot des Hauptverbandes nicht akzeptabel 

Orthopädieschuhmacher: Derzeitiges Vertragsangebot des Hauptverbandes nicht akzeptabel 

Drängen auf sozialpartnerschaftliche Lösung um Versorgungssicherheit der Patienten nicht zu gefährden mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal ENERGIEZUKUNFT Österreich: Sanierungsschatz heben statt Geld verheizen 

ENERGIEZUKUNFT Österreich: Sanierungsschatz heben statt Geld verheizen 

Info-Kampagne für Haushalte positioniert Installateure als regionale Sanierungsberater und forciert Umstieg auf moderne Heizkessel mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Newsportal 28. Welttag der Fremdenführer: Kultur und Geschichte – auch abseits gängiger Klischees 

28. Welttag der Fremdenführer: Kultur und Geschichte – auch abseits gängiger Klischees 

Span: „austriaguides“ begeistern mit Qualifikation und Engagement für Österreich – Gratisführungen in fast allen Bundesländern mehr