th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Fachverband Telekom begrüßt Erhöhung der Privatrundfunkförderung 

Singer: Aufstockung der Förderungen trägt zur Absicherung von Österreichs Privatsendern bei

Erhöhung der Privatrundfunkförderung
© wko

Als wichtigen Schritt zur Unterstützung und Absicherung des privaten Rundfunks in Österreich bezeichnet Günther Singer, Obmann des Fachverbands Telekommunikations- und Rundfunkunternehmungen in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), die geplante Erhöhung der Förderungen für Privat-TV und Radio. Konkret wird der Fördertopf für diesen Sektor – mittels Änderung des KommAustria-Gesetzes Privat-Fernsehen und -Radio – von 15 auf 20 Millionen aufgestockt. „Gerade in fordernden Zeiten des zunehmenden Konkurrenzdrucks durch Online-Plattformen, kommt diese Unterstützung zum richtigen Zeitpunkt. Zudem stellt sie auch die Programmvielfalt sicher und unterstützt hochwertigen Content“, so Singer. (PWK272/ES)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting
Betriebsübergabe

Betriebsnachfolge-Know-how von Erste Bank- und Sparkassen-Beratern mit Zertifikat besiegelt 

Den Übergang sicherstellen: UBIT-Akademie incite schulte 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Erste Bank und Sparkassen als Expert/inn/en für Betriebsübergaben mehr

  • Handel
Tablet

Wie Digitalisierung das Einkaufserlebnis im stationären Handel steigern kann 

Befragung des deutschen Digitalverbandes Bitkom – Blitzerhebung der WKÖ-Handelssparte zeigt ebenfalls: Mehrheit für digitale Technologien auch in Ladengeschäften mehr