th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

FV der gewerblichen Dienstleister: Beibehaltung der Beitragshöhe bei Sozial- und Weiterbildungsfonds ist wichtiger Schritt

Führt zu Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Zeitarbeitsbranche

Gewerbliche Dienstleister
© WKÖ

Der Fachverband der gewerblichen Dienstleister begrüßt den heute, Dienstag, im Ausschuss für Arbeit und Soziales beschlossenen Entfall der Erhöhung der Beitragszahlungen in den Sozial- und Weiterbildungsfonds als wichtigen Schritt zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der gewerblichen Arbeitskräfteüberlasser. „In Anbetracht der derzeitigen finanziellen Ausstattung des Sozial- und Weiterbildungsfonds, der Ende des Jahres 2017 ein Fondsvermögen von ca. EUR 25,6 Mio. aufgewiesen hat, ist die Beibehaltung der Beitragshöhe daher jedenfalls ein Schritt in die richtige Richtung“ stellt Fachverbandsobmann Christian Fuchs dazu fest.

Die von verschiedener Seite unlängst geäußerte Kritik am Sozial- und Weiterbildungsfonds ist aus Sicht von Fuchs nachvollziehbar: „Die Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten können derzeit aufgrund der De-Minimis-Beschränkung für größere Arbeitskräfteüberlassungsunternehmen nicht entsprechend ausgeschöpft werden, wodurch dringend erforderliche Qualifizierungsmaßnahmen für Arbeitnehmer nicht getätigt werden können“. 

Effizienzpotenziale des Sozial- und Weiterbildungsfonds heben

Im Hinblick auf die maßgebliche arbeitsmarktpolitische und wirtschaftspolitische Bedeutung der Zeitarbeitsbranchen sei es daher wichtig, die noch bestehenden Effizienzpotenziale des Sozial- und Weiterbildungsfonds zu heben und dessen Weiterentwicklung zum Wohle der Mitarbeiter und auch der Unternehmer voranzutreiben. (PWK106/us)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Kino

Heimische Kinos wieder auf Erfolgskurs 

„Avengers“ erfolgreichster Film seit 2015, „König der Löwen“ fulminant gestartet - WKÖ-Kinosprecher Dörfler: Brauchen heimische Filme und Reduktion der Mehrwertsteuer mehr

  • Transport und Verkehr
Alexander Klacska, Obmann der Bundessparte Transport und Verkehr in der WKÖ

Klacska: Stadt Wien muss auch zweiten Teil ihrer Ankündigung umsetzen

Wenn Wien Verbot für Lkw ohne Abbiegeassistenten vorzieht, muss dazu auch die versprochene Landesförderung kommen, fordert Bundesspartenobmann Klacska mehr