th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

FV-UBIT erfreut über Initiative „Women && Code“: Genau solche Konzepte brauchen wir 

Zu wenig Frauen studieren IT, laut IKT-Statusreport  - FV UBIT begrüßt Initiative „Women && Code“ - Die Wirtschaft braucht ausgebildete IT-Fachkräfte, um die digiNATION zu realisieren

Frauen und Digitalisierung
© WKÖ

„Das Berufsbild in der IT muss sich positiv wandeln. Projekte wie Women && Code sind genau die Inspiration, die Österreich braucht“, sagt Alfred Harl, Obmann des Fachverbands für Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (UBIT) zum Hackathon der Initiative „Women && Code“ am vergangenen Samstag. 

Einen ganzen Tag lang programmierten Frauen an einem ausgewählten Projekt. „Hier entwickelte Projekte können für das eigene Portfolio verwendet werden“, warb die Einladung. Teilnehmerinnen mit und ohne Erfahrung waren gleichermaßen willkommen – ebenso wurde für Kinderbetreuung gesorgt. „Dieses Event ist zukunftsweisend, um Frauen an die IT heranzuführen“, findet Alfred Harl. 

Weg vom Nerd-Image – hin zum „Job der Zukunft“

Jeder nicht besetzte Arbeitsplatz in Österreich fügt der Wirtschaft massiven Schaden zu – dabei liegen in der IT die Jobs der Zukunft. Bereits Ende Jänner hatte der Fachverband UBIT bei der Pressekonferenz zum IKT-Statusreport für ein transparentes und ermutigendes Berufsbild in der IT plädiert, damit die Barrieren zur IT sinken. „Wir brauchen Maßnahmen mit denen wir den Fachkräftemangel bekämpfen: Dafür müssen wir in ‚FachkräftInnen‘ investieren“, sagt Alfred Harl. 

Gegründet wurde Women && Code von den beiden Programmiererinnen Dr. Barbara Ondrisek und Eva Lettner. „Diese beiden Frauen sind Vorbilder, um mehr Frauen zu überzeugen, dass in der IT die Jobs der Zukunft stecken“, findet Alfred Harl und sagt weiter: „Nur wenn wir auf unser gesamtes intellektuelles Kapital zurückgreifen, kann Österreich eine digiNATION werden“. (PWK087/ES)

Der Fachverband Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (UBIT)

Mit mehr als 69.000 Mitgliedern gehört der Fachverband Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (UBIT) zu den größten und dynamischsten Fachverbänden der Wirtschaftskammer Österreich. Er nimmt die Interessen der Unternehmerinnen und Unternehmer aus den Bereichen Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie wahr. Ziel ist es, berufsrelevante Rahmenbedingungen zu optimieren und dem Markt die Leistungen der Berufsgruppen zu kommunizieren. Mitglieder können umfangreiche Beratungs- und Serviceleistungen in Anspruch nehmen. 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting
Büro mit Laptop

„Die Jobs der Zukunft“: Maßnahmen und Imagewechsel für IT-Studien nötig laut IKT-Statusreport 

Akuter Handlungsbedarf laut des IKT Statusreport #4 des Fachverbandes UBIT: Imagebruch und Vorbilder sind nötig - Dropout-Quoten weiterhin besorgniserregend mehr

  • Handel
UTP-Richtlinie zurück an den Start, statt mit der Brechstange zu fuhrwerken

Buchmüller: „UTP-Richtlinie zurück an den Start, statt mit der Brechstange zu fuhrwerken“

„KMU-politisches Fiasko“ droht: Bundessparte Handel warnt vor Ausweitung der EU-Richtlinie zu unfairen Handelspraktiken (UTPs) mehr