th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

F&E-Infrastruktur in Österreich weiter ausbauen

Position der WKÖ

Forschungsinfrastrukturen sind in vielen Bereichen Voraussetzung für die wissenschaftlich-technische Fundierung von Innovationen, für das (rapid) Prototyping, Demonstration und Erstproduktion. Bisher liegen Informationen zu den nationalen und international verfügbaren Forschungsinfrastrukturen für Unternehmen nicht in einer strukturiert zugänglichen Form vor. Diese führt zu Unterauslastung bei den Infrastrukturhaltern und zu teilweisen Doppelanschaffungen – mitunter sogar in unmittelbarer räumlicher Nähe. 

  • Aufbau, Wartung und Betrieb einer öffentlich zugänglichen Forschungsinfrastruktur-Datenbank: Die Datenbank sollte MERIL (Mapping of the European Research Infrastructure Landscape) kompatibel sein und sowohl die Forschungsinfrastrukturen in öffentlich finanzierten Einrichtungen als auch auf freiwilliger Basis Forschungsinfrastrukturen bei Unternehmen ausweisen. 
  • Etablierung neuer Förderungen mit zusätzlichem Fördermitteln im Bereich von Forschungsinfrastrukturen. Die einzelnen Förderformate sollten abgestimmt sein.
  • Die Planung von zusätzlichen/zukünftigen Forschungsinfrastrukturen der öffentlich finanzierten Forschungseinrichtungen sollten mit der Wirtschaft besser abgestimmt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

EU-Today vom 3. Oktober 2019

Topinformiert: Umweltrat diskutiert Klimaneutralität – Wirtschaftsräume müssen an einem Strang ziehen +++ Österreichische Lebensmittel-Exportzahlen unterstreichen Bedeutung des EU-Binnenmarktes - EU-Abkommen, die Türen auf andere Märkte aufstoßen, sind essentiell mehr

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

WKÖ-Generalsekretär Kopf: Bremsspuren am Arbeitsmarkt mahnen zu konjunkturellen Maßnahmen 

Der Beschäftigungsanstieg hat sich verlangsamt – WKÖ lädt daher zu Konjunkturgipfel – dort diskutieren Unternehmer und Experten, was Österreich jetzt braucht mehr