th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Exporttag 2018: Gipfeltreffen der rot-weiß-roten Exportwirtschaft am 21. Juni in Wien 

Größte Export-Infoveranstaltung Österreichs findet zum 16. Mal statt - WKÖ-Chef Mahrer sowie Wirtschaftsministerin Schramböck und Außenministerin Kneissl eröffnen

Exporttag 2018
© wkö

Das „Who is Who“ der österreichischen Exportwirtschaft ist beim Exporttag 2018 am 21. Juni unter dem Motto „Meet the World“ wieder zu Gast in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) in Wien: Die größte Export-Informationsveranstaltung des Landes, die von Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer sowie den Ministerinnen Margarethe Schramböck (Digitalisierung und Wirtschaftsstandort) und Karin Kneissl (Europa, Integration und Äußeres) eröffnet wird, findet heuer bereits zum 16. Mal statt.  

Claudia Lösch, Paralympics-Siegerin und Weltmeisterin im Ski-Rennsport, spricht in einer Keynote über Motivationsfaktoren, die sie trotz ihrer Behinderung an die Weltspitze gebracht haben. Der zweite Keynote-Speaker Hikmet Ersek, CEO von Western Union, erläutert, wie wichtig es nicht nur im internationalen Geschäft ist, das Gemeinsame über das Trennende zu stellen. 

„Wir beweisen mit dem Exporttag, dass österreichische Unternehmen bei der Bearbeitung von Auslandsmärkten nicht alleine sind. Sie werden von unseren Experten und von erfahrenen Dienstleistern mit Rat und Tat begleitet“, betont der Leiter der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA in der WKÖ, Michael Otter. 

Individuelle Beratungsgespräche

Rund 70 österreichische Wirtschaftsdelegierte aus der ganzen Welt stehen für individuelle Beratungsgespräche zur Verfügung. Diese Treffen sind die ideale Möglichkeit, um sich einen Überblick über Geschäftschancen und Entwicklungen in den Auslandsmärkten zu verschaffen oder aber, um individuelle Anliegen und Wünsche zu besprechen. Zahlreiche Info-Sessions und eine Exportmesse mit rund 30 Informationsständen von exportnahen Dienstleistern zählen zu den weiteren Highlights am Exporttag. 

In den sechs Info-Sessions (Themen: Regionale Internationalisierung - Strategien für KMU, Urbanisierung - Sind Städte die neuen Länder?, EdTech - Die Bildungsrevolution, Von den Besten lernen - Die Uni-Kooperationen der WKÖ, Demographische Chancen - Bevölkerung im Wandel sowie Open Innovation - Die neuen Zulieferer) werden internationale Trends aufgezeigt und die Chancen für Exportunternehmen durch Wirtschaftsdelegierte und externe Experten beleuchtet. 

„Österreichs größte Export-Informationsveranstaltung eignet sich perfekt für Unternehmen, um ihr internationales Netzwerk zu erweitern und sich über neueste Trends zu informieren – und das kompakt, effizient, an einem Tag“, bekräftigt Außenwirtschaftschef Otter abschließend. (PWK433/SR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Internationales

Mobile World Congress mit 35 österreichischen Top-Unternehmen 

Wirtschaftsdelegierter Punkenhofer: heimische Aussteller überzeugten auf der größten Messe der IKT-Branche mit Innovationen „Made in Austria“ mehr

  • Internationales

WirtschaftsOskar 2017 in Los Angeles vergeben: And the Winners are… 

Aichelin, ETM, Frequentis, RIEGL, Stratodesk und ViewAR sind Gewinner des USA-Biz-Award 2017 für Spitzenleistungen am amerikanischen Markt mehr

  • Internationales
Weltkugel

Afrika: Mit weniger zum Markterfolg 

Afrika-Experte Thaler: Frugale Innovationen eröffnen neue Chancen für österreichische Unternehmen mehr