th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Exportpreis 2019: Herausragende Preisträger der Bundessparten 

Große Bandbreite der Sieger: Vom innovativen KMU bis zum global tätigen Konzern

Exportpreis
© WKÖ

Am Vorabend des Exporttags 2019 wurden gestern, Montag Abend, von der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) jene Unternehmen ausgezeichnet, die durch ihr internationales Engagement unverzichtbar für Wachstum, Wohlstand und Beschäftigung in Österreich sind. Mit dem Exportpreis wurden nun bereits zum 25. Mal überdurchschnittliches Engagement und Erfolge heimischer Unternehmer im Ausland gewürdigt. Die Sieger reichen vom innovativen KMU bis zum global tätigen Konzern. Die rund 270 Einreichungen für den Exportpreis 2019 wurde von einer unabhängigen Expertenjury anhand der Exportleistungen der vergangenen Jahre beurteilt. Der Preis wird in sechs Hauptkategorien vergeben: Gewerbe & Handwerk, Handel, Industrie, Information & Consulting, Tourismus & Freizeitwirtschaft sowie Transport & Verkehr. Zudem gibt es drei Sonderpreise.

Bundessparte Industrie gratuliert Miba, Melecs EWS und W&H Dentalwerk Bürmoos

Den Exportpreis 2019 der Kategorie Industrie in GOLD erhielt die in Laakirchen in Oberösterreich beheimatete Miba AG – vertreten durch den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Litzlbauer und Wolfgang Chmelir, Head of Corporate Communications & Marketing Services. Es gratulierten Frau BM Udolf-Strobl, WKÖ-Präsident Mahrer und Industriesparten-Obmann Menz.

Die 1927 als Reparaturwerkstätte gegründete Miba AG ist heute ein Familienunternehmen in dritter Generation mit langfristiger Wachstumsstrategie. Der Miba-Konzern zählt weltweit über 7.400 Mitarbeiter. Miba-Hochleistungswiderstände sind heute in jedem rein elektrisch betriebenen Fahrzeug des größten eAuto-Herstellers der Welt eingebaut.

Der zweite Platz und damit der Exportpreis in SILBER ging an die Firma Melecs EWS GmbH in Siegendorf im Burgenland. Das im Bereich der dentalen Antriebe für die Implantologie weltweit führende Salzburger Familienunternehmen W&H Dentalwerk Bürmoos GmbH eroberte unter 53 Bewerbungen den Exportpreis 2019 in BRONZE.

Ausgezeichnete Exporteure in der Kategorie Handel: Gold an Pessl Instruments, Silber für planlicht, Pöttinger Entsorgungstechnik auf Platz 3

„Der Österreichische Exportpreis würdigt die großen Erfolge und das außergewöhnliche Engagement österreichischer Unternehmen auf Auslandsmärkten. Ausgezeichnet werden damit die Besten der Besten - und das bereits seit 25 Jahren“, freut sich Karl Pisec, Obmann des Bundesgremiums Außenhandel und Obmann-Stellvertreter der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Pisec überreichte im Rahmen der Exporters‘ Nite den Exportpreis 2019 in der Kategorie Handel an folgende Preisträger: Gold geht an Pessl Instruments aus der Steiermark, Silber an planlicht aus Tirol, Bronze an Pöttinger Entsorgungstechnik aus Oberösterreich. „Ich gratuliere den Gewinnern im Namen der Bundessparte Handel sehr herzlich. Mein Dank richtet sich an alle, die für den Exportpreis 2019 eingereicht haben“, so Pisec.

Gewerbe und Handwerk gratuliert FACC zu Platz eins, Medek und Schörner zu Rang zwei und htw formen- und fertigungstechnik zu Platz 3

„Die Bandbreite der Exportpreissieger in Handwerk und Gewerbe ist auch in diesem Jahr beachtlich. Wir gratulieren FACC AG, Medek und Schörner GmbH sowie htw formen- und fertigungstechnik GmbH zu den herausragenden Exporterfolgen“, betont Renate Scheichelbauer-Schuster im Rahmen der Exportpreisverleihung. FACC ist führend in Design, Entwicklung und Fertigung von fortschrittlichen Komponenten und Systemen für die Aerospace-Industrie. Das niederösterreichische Unternehmen Medek und Schörner wiederum ist Weltmarktführer bei Kabelbedruckungs-Maschinen und Beschichtungsanlagen für Lichtwellenleiter. Die htw formen- und fertigungstechnik punktete beim Exportpreis als stark wachsendes, junges Unternehmen mit Sitz in Vorarlberg und ist spezialisiert auf die Herstellung von Hochleistungsspritzgußformen im Verschlußsektor. „Auszeichnungen wie der Exportpreis sind immer auch eine Leistungsschau und ich freue mich, dass wir in Handwerk und Gewerbe über derart erfolgreiche, internationale und innovative Unternehmen verfügen“, so Scheichelbauer-Schuster. 

Cineplexx gewinnt im Tourismus, Silber geht an Sportcamp Woferlgut, Bronze an Dolce Vita Speiseeis

Den ersten Platz in der Kategorie Tourismus und Freizeitwirtschaft belegte die Cineplexx Kinobetriebe GmbH, die in den vergangen 10 Jahren Kinos in Europa -  von Bozen über den Balkan, Rumänien, Bulgarien bis nach Griechenland - auf den neusten Stand der Technik gebracht hat. Mit dem Ziel, allen Kinogästen ein besonderes Erlebnis zu bieten, unterstützt von modernster Technik, sorgt das Unternehmen für wachsenden Zuspruch des Publikums. Silber sicherte sich das Salzburger Sportcamp Woferlgut GmbH&Co KG, das mit seinem umfassenden Angebot für Freizeitsportler für jeden ein passendes Angebot bietet - vom 4-Sterne-Hotel über die Frühstückspension bis zum modernen Campingplatz. Den dritten Platz belegte die Dolce Vita Speiseeis Produktions GmbH, die von Vorarlberg aus den Schweizer und Liechtensteiner Speiseeismarkt erobert hat. Neben Eissalons in Buchs, Sankt Gallen und Vaduz beliefert der Eisproduzent zahlreiche Gastronomieunternehmen in der Schweiz mit Speiseeis. Der Wiener Sparten-Obmann Markus Grießler zeigte sich besonders über die Vielfalt der Einreichungen in der Kategorie Tourismus und Freizeitwirtschaft: “Mich hat die Kreativität der Branche beeindruckt und ich gratuliere allen Gewinnern herzlich.“

Gold in Transport und Verkehr gewinnt Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb, Platz zwei und drei gehen an 3LOG premium logistics und Road Solution

Die Bundessparte Transport und Verkehr gratuliert der Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH, Gewinnerin des österreichischen Exportpreises 2019 in der Kategorie Transport & Verkehr. Das sehr erfolgreiche österreichische Eisenbahnunternehmen ist im Personen- und Güterverkehr tätig. Die Graz-Köflacher Bahn wagte früh den Schritt in den internationalen Güterverkehr mit den Tochterfirmen LTE – Logistik und Transport GmbH bzw. Adria Transport d.o.o. (ADT) und ist in fast ganz Europa tätig. Heute erstreckt sich die Geschäftstätigkeit der Unternehmensgruppe bis nach China. Aktuell unternimmt die sie erste Schritte im internationalen Personenfernverkehr. 

Die weiteren Preisträger in der Kategorie Transport und Verkehr sind die 3LOG premium logistics GmbH und die Road Solution – Logistik Service GmbH. „Der Exportpreis in der Kategorie Transport & Verkehr ist eine gewichtige Anerkennung der Unternehmensleistungen in der Mobilitätswirtschaft. Mit ihrer hohen Professionalität und Expertise sind die Betriebe in der Verkehrsbranche eine wesentliche Säule für den Exporterfolg Österreichs", so WKÖ-Bundesspartenobmann Alexander Klacska.

INTECO melting and casting technologies gewinnt Exportpreis der Kategorie Information und Consulting

Die INTECO melting and casting technologies GmbH überzeugte beim Exportpreis 2019 mit ihren international erfolgreichen Anlagen und Technologien für die Stahlbranche.  In der Sparte Information und Consulting, die über 120.000 Dienstleistungsunternehmen aus den Bereichen Information, Kommunikation und Consulting vertritt, bewarben sich auch heuer wieder besonders innovative Unternehmen um die begehrte Trophäe. Auf Platz 1 reüssierte diesmal INTECO als einziger Lieferant weltweit, der innovative Anlagen und Technologien für die gesamte Prozesskette der Herstellung von Stahl und Superlegierungen anbietet und auch bereits in Betrieb genommen hat. 

Die PSPDFKit GmbH überzeugte auf Platz 2 als Weltmarktführer mit einer Lösung für das korrekte Anzeigen und Bearbeiten von pdf-Dokumenten auf mobilen Geräten, dicht gefolgt von der SBS Software Ges.m.b.H, mit deren innovativer Software jeder hundertste Geldautomat weltweit betrieben wird.

 „Im Zeitalter von Digitalisierung, Internet of Things und Künstlicher Intelligenz übernehmen die wissensbasierten Dienstleistungsunternehmen eine Vorreiterrolle für moderne Technologien. Unsere Unternehmen können sich dabei international mit den Besten messen und punkten durch Innovationskraft und Qualität“, ist Bundessparten-Obmann Alfred Harl von den Spitzenleistungen der heimischen Exportunternehmen beeindruckt. (PWK325)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Internationales
Exporttag 2019

WKÖ-Exporttag 2019: große Exporterfolge, gesellschaftliche Innovationen und go-international

Neuauflage von go-international vorgestellt – „Africa Innovation Challenge“ kürt gesellschaftliche Innovationen – 70 WKÖ-Wirtschaftsdelegierte vor Ort mehr

  • Internationales
Christoph Leitl, österreichischer Ko-Vorsitzender im „Steering Komitee“ des Sotschi-Dialogs

Leitl: Wichtiger gesellschaftspolitischer Dialog zwischen Österreich und Russland geht weiter

Österreichische Vertreter im Steering Committee des Sotschi-Dialogs fixieren Kooperationsprojekte in den Bereichen Kunst, Wirtschaft, Wissenschaft und Sport mehr