th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Expo 2020: BMDW und WKÖ suchen Bewerber für “Expo 2020 – Global Best Practice Programme“ 

Bei der Weltausstellung in Dubai werden Projekte zum Thema nachhaltige Entwicklung vor den Vorhang geholt

Der Österreich-Pavillon bei der Expo 2020 in Dubai
© querkraft-bagienski Der Österreich-Pavillon bei der Expo 2020 in Dubai

Unter dem Motto „Connecting Minds, Creating the Future“ findet von Oktober 2020 bis April 2021 die kommende Weltausstellung in Dubai statt – erstmals in einem arabischen Land. Rund 190 Länder und Organisationen werden vor 25 Millionen erwarteter Besucher ihre Visionen für die Zukunft unseres Planeten präsentieren.

Die österreichische Beteiligung wird vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) sowie der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) getragen. Österreich wird sich mit einem eigenen Pavillon unter dem Titel „In Dialoge with Austria“ präsentieren.

Expo setzt Fokus auf Nachhaltigkeit

Mit dem „Global Best Practice Programme“ setzt die Expo 2020 einen Fokus auf nachhaltige Entwicklung. In einem eigenen Best-Practice-Pavillon am Expo-Gelände werden Projekte vor den Vorhang geholt, die mit einfachen Mitteln große Wirkung erzielen und damit beitragen, die Ziele der „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ des Aktionsplans der Vereinten Nationen (VN) zu erreichen. „Österreich unterstützt dieses Projekt, da wir überzeugt sind, dass wir zahlreiche Vorzeigeprojekte haben. Mit dem Ziel, eine bessere Zukunft zu schaffen, können diese Projekte wiederum andere inspirieren“, so Beatrix Karl, österreichische Regierungskommissärin für die Expo 2020. 

Gesucht werden insbesondere Projekte zu den Themen soziale Entwicklung sowie Ernährungs- und Energiesicherheit. Kriterien für die Auswahl sind nachhaltige Auswirkungen, (internationale) Zusammenarbeit, Kreativität der Lösung sowie eine Übertragbarkeit der Anwendung.

Bewerbungsfrist: 20. März 2019

Die Gewinner werden eingeladen, ihre Projekte im Rahmen der Expo 2020 vor Ort vorzustellen. Eine umfassende Öffentlichkeitsarbeit und Medienberichterstattung vor und während der Expo führen außerdem zu einer erhöhten Sichtbarkeit der Best-Practice-Beispiele in der Öffentlichkeit.

Einreichen können Unternehmen, Verbände, NGOs, Forschungseinrichtungen, aber auch Gemeinden. Bewerbungsfrist ist der 20. März 2019, es fallen keine Teilnahmekosten an.

Weitere Informationen gibt es auf der Seite des Veranstalters unter: https://www.expo2020dubai.com/en/best-practice-programme
(PWK070/FS)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Internationales
Kreativwirtschaft

Kreativwirtschaftliche Geschäftsmodelle aus aller Welt 

Fünfteilige Webinarreihe der Kreativwirtschaft Austria in der WKÖ stellt heimischen Betrieben kreative Hotspots vor mehr

  • Internationales
Weltkugel

Mahrer: „Afrika ist für Österreichs Wirtschaft ein unternehmerischer Hotspot und Hoffnungsmarkt“

Wirtschaftskammer ist aktiver Partner beim Africa-Europe Forum in Wien und ermöglicht Vernetzung von rund 1000 Unternehmen aus beiden Kontinenten mehr