th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Eventbranche erfreut über neuen Lehrberuf Eventkaufmann/Eventkauffrau

WKÖ-Span: Ein weiterer Meilenstein zur Professionalisierung der aufstrebenden Branche

Assistentin
© WKÖ

Als „weiteren Meilenstein auf dem Weg zur fortschreitenden Professionalisierung der Eventbranche“ sieht Gerhard Span, Obmann des Fachverbandes Freizeit- und Sportbetriebe in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), den neuen Lehrberuf Eventkaufmann/Eventkauffrau, der in dem am Mittwoch auf Initiative von Bundesministerin Margarete Schramböck im Ministerrat beschlossenen Lehrberufspaket auf den Weg gebracht wurde.

Die dreijährige praxisnahe Ausbildung umfasst sämtliche für ein erfolgreiches Veranstaltungsmanagement erforderlichen Bereiche und gibt zukünftigen Lehrlingen in der Veranstaltungsbranche das nötige Rüstzeug für einen guten Einstieg in eine erfolgreiche Karriere.

Erik Kastner, Branchensprecher der Plattform eventnet.austria im Fachverband Freizeit- und Sportbetriebe, unterstreicht: „Eine fachmännische duale Ausbildung und der gerade in der Veranstaltungsbranche unbedingt notwendige Praxisbezug sind für ein erfolgreiches Bestehen am Markt und einen Ausbau der Leistungsfähigkeit einer Branche, die rund 9 Milliarden Euro an Bruttowertschöpfung bringt und über 140.000 Arbeitsplätze in Österreich sichert, unabdingbar. Umso erfreulicher, dass es uns nach Jahren der Vorbereitungen und Verhandlungen endlich gelungen ist, den neuen Lehrberuf zu implementieren.“

Erik Kastner, Branchensprecher der Plattform eventnet.austria, und Gerhard Span, Obmann des Fachverbandes Freizeit- und Sportbetriebe in der Wirtschaftskammer Österreich.
© Opus Marketing GmbH / WKÖ Erik Kastner, Branchensprecher der Plattform eventnet.austria, und Gerhard Span, Obmann des Fachverbandes Freizeit- und Sportbetriebe in der Wirtschaftskammer Österreich.

Fachverband Freizeit- und Sportbetriebe

Der Fachverband Freizeit- und Sportbetriebe in der Wirtschaftskammer Österreich vertritt die Interessen von 34 Berufsgruppen und rund 20.000 Betrieben. Diese leisten einen wesentlichen Beitrag zur direkten und indirekten Wertschöpfung der Tourismus- und Freizeitwirtschaft in der Höhe von rund 46,5 Milliarden Euro. Das sind 14,8 Prozent des BIP. Dazu gehören circa 5.000 Veranstaltungsagenturen. Diese finden sich in der eigens gegründeten Plattform eventnet.austria wieder. (PWK054/ES)

von

Das könnte Sie auch interessieren

Flugzeug

Reisebürobranche begrüßt steigende Flugkapazitäten

WKÖ-Kadanka sieht grundsätzlich positive Entwicklung, übt aber Kritik an schleppender Rückerstattung der Kundengelder und fehlender Insolvenzabsicherung  mehr

Bilanzbuchhalter

Bilanzbuchhalter können ab 20. Mai Fixkostenzuschüsse für Unternehmen beantragen

Rasche Hilfe für Betriebe: Ein Drittel des Zuschusses soll innerhalb von 10 Tagen ab Antragstellung ausgezahlt werden mehr