th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

EuroSkills 2018: Team Austria holt 21 Medaillen

Vize-Europameister und beste EU-Nation bei Berufs-EM

EuroSkills 2018: Team Austria holt 21 Medaillen
© SkillsAustria EuroSkills 2018: Team Austria holt 21 Medaillen

Österreichs Team räumte bei den Berufseuropameisterschaften in Budapest groß ab. 21 Medaillen bedeuteten den Vize-Europameistertitel.

Das Team Austria holte bei den Berufseuropameisterschaften großartige 21 Medaillen. 43 Fachkräfte eroberten vier Gold-, 14 Silber- und drei Bronzemedaillen. Zudem gingen neun Medallions for Excellence (mehr als 700 von 800 möglichen Punkten) an Österreich. Das Team Austria ist damit Vize-Europameister hinter Russland und beste EU-Nation.

Mahrer: „Team hat sensationelle Leistung abgeliefert"

„Die Erwartungshaltung war nach den exzellenten Ergebnissen der vergangenen Jahre enorm. Aber unser Team hat dem großen Druck standgehalten und bei den Wettbewerben eine sensationelle Leistung abgeliefert. Unsere Top-Fachkräfte haben wieder einmal bewiesen, dass Österreichs duales Bildungssystem, die Berufsbildenden Schulen und die Ausbildungsbetriebe leistungs- und zukunftsfähig sind. Ich bin sehr stolz auf alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer “, freut sich Harald Mahrer, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)

4 Gold-, 14 Silber- und 3 Bronzemedaillen

Die Goldmedaillen gingen an Klaus Lehmerhofer aus Gföhl im Bewerb KFZ-Technik (BMW Auer/Krems an der Donau), Sebastian Frantes aus Gmünd und Markus Haslinger aus Waldenstein im Beruf Betonbau (Leyrer+Graf Baugesellschaft m.b.H/Gmünd), den Maler Patrick Reitbauer aus Birkfeld (Malermeister Friesenbichler KG/Birkfeld) und Florian Schwarzenauer aus Hart im Zillertal im Bewerb Sanitär- und Heizungstechnik (DBM Installationstechnik GmbH/Strass im Zillertal).

Silber sicherten sich Bodenleger Benjamin Schindelars aus Rabenstein (Boden Schindelars/Rabenstein), Schwerfahrzeugtechniker Manuel Fahrnecker aus Kuffern (Pamberger Landmaschinentechnik GmbH/Obritzberg), die beiden Netzwerktechniker Patrick Taibel und Lukas Vavra aus Tulln bzw. Kapellerfeld (Absolventen HTL Wien 3 Rennweg), Möbeltischler Christian Buchegger aus Vorchdorf (SFK Tischler GmbH/Kirchham), Markus Pelzl und David Andrawes aus Raaba-Grambach bzw. Graz im Bewerb Mobile Robotics (Absolventen HTL Bulme Graz), Speditionslogistikerin Michaela Duzic aus Graz (Kühne + Nagel Ges.m.b.H./Werndorf), Maurer Marc Berndorfer aus Feldbach (Karl Puchleitner Baugesellschaft m.b.H/Feldbach), Monika Pöllabauer aus Gasen im Beruf Restaurantservice (Landgasthof Willingshofer/Gasen), Steinmetz Robert Moser aus Seekirchen (Steinmetzmeister Moser/Seekirchen), Chemie-Labortechnikerin Katharina Rübsamen aus Ramsau (Sandoz GmbH/Kundl), Andreas Hauser aus Fügenberg im Bewerb CNC-Fräsen (GE Jenbacher GmbH & Co OG/Jenbach), Florian Gattermair aus Zirl im Beruf Grafik Design (Absolvent HTL Bau und Design/Innsbruck), Koch Michael Ploner aus Nauders (Hotel Central/Nauders) und Anlagenelektriker Max Meusburger aus Lochau (Julius Blum GmbH/Höchst).

Bronze holten Bäckerin Julia Rumetshofer aus Mönchdorf (Bio Bäckerei Stöcher/Bad Zell), David Feitzinger und Lukas Gsenger aus Salzburg bzw. Scheffau im Bewerb Entrepreneurship (HAK 1 Salzburg) sowie Maria Jöbstl aus Groß St. Florian und Bozena Turopoljac aus Villach (Absolventin Modeschule Graz/Atelier Haberl, Klagenfurt).

43 österreichische Fachkräfte gingen von 25. bis 29. September in Budapest in 36 Disziplinen an den Start. Insgesamt kämpften mehr als 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 28 Ländern bei den 6. EuroSkills Berufseuropameisterschaften um die begehrten EM-Titel.

Schultz: „Volle Kraft Richtung Graz 2020“

„Eine beeindruckende Leistung unserer Fachkräfte, die ohne die gute Vorbereitung und die Unterstützung unserer Expertinnen und Experten sowie der ausbildenden Betriebe und Schulen nicht möglich gewesen wäre. Bei diesen möchte ich mich an dieser Stelle ganz besonders bedanken“, sagt Martha Schultz, Vizepräsidentin der WKÖ, und blickt bereits auf die Heimeuropameisterschaften in Graz. „Ab sofort widmen wir uns mit voller Kraft der Vorbereitung auf EuroSkills 2020 in Graz.“

Empfang: Emotionale Rückkehr in die WKO

Wir wollen an dieser Stelle auf die Rückkehr des Team Austria und die damit verbundene Presseeinladung hinweisen: Erleben Sie die emotionalen Momente der Heimkehr - gemeinsam mit WKÖ-Präsident Harald Mahrer - beim Empfang des gesamten Teams am Montag, 1. Oktober 2018, 12:00 Uhr in der Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien.

Um Anmeldung wird gebeten unter: philipp.schneider@minc.at

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zu den Berufswettbewerben auf nationaler und internationaler Ebene finden Sie auf:


Über SkillsAustria

SkillsAustria koordiniert als Zentrum für Berufswettbewerbe innerhalb der WKO die Österreichischen Staatsmeisterschaften der Berufe (AustrianSkills), deren Sieger Österreich bei den internationalen Berufsmeisterschaften – EuroSkills und WorldSkills – vertreten. Darüber hinaus ist SkillsAustria für die Vorbereitung und Entsendung des österreichischen Teams zu den internationalen Berufswettbewerben sowie die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Das österreichische Team für EuroSkills 2018 wird von den Wirtschaftskammern Österreichs, dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt finanziert. Unterstützt wird das SkillsAustria-Team zusätzlich von workwear engelbert strauss, Schütze Schuhe, Würth, 3M, dem WIFI Österreich sowie der Initiative go-international.

Über EuroSkills

Nach dem Vorbild der internationalen Berufsweltmeisterschaften WorldSkills fanden im Jahr 2008 erstmals die Berufseuropameisterschaften EuroSkills statt. Ziel der europäischen Plattform der Berufe ist es, junge Fachkräfte zu fördern sowie den Wirtschaftsstandort Europa insgesamt zu stärken. EuroSkills 2020 finden vom 16. bis 20. September 2020 erstmals in Österreich (Graz) statt.

Bildmaterial

Aktuelles Bildmaterial ist auf Flickr unter https://www.flickr.com/photos/skillsaustria/ abrufbar und für Pressezwecke unter Nennung der Bildrechte (WKÖ/SkillsAustria) kostenfrei verwendbar.

Euroskills 2018 in Budapest: Team Austria
© SkillsAustria Euroskills 2018 in Budapest: Team Austria

(PWK637)

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Die Rot-Weiß-Rot - Karte

Mahrer begrüßt Pläne bei Rot-Weiß-Rot-Card und Mangelberufsliste als „Maßnahmen, die sich an der betrieblichen Praxis orientieren“ 

Wichtiger Schritt im Kampf gegen den Fachkräftemangel gesetzt – nur mit qualifizierter Zuwanderung langfristig genügend Arbeitskräfte vorhanden mehr

  • EU-Panorama

EU-Panorama vom 5. Oktober 2018

Thema der Woche: Finanzminister einigen sich bei Mehrwertsteuerthemen – Rechtssicherheit und keine zusätzlichen Lasten gefordert mehr