th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Erste europaweite Start-up-Plattform mit Partnern für Tourismusbetriebe geht online 

Kraus-Winkler und Pulker: „www.hospitality-startup.eu öffnet heimischen Start-ups die Tür zu Hotel- und Gastgewerbeunternehmen“

Start-up-Plattform mit Partnern für Tourismusbetriebe
© WKÖ

Mit der neuen Online-Plattform hat HOTREC, der europäische Hotel- und Gastronomieverband, eine einzigartige Chance für Start-ups und Tourismusbetriebe auf Schiene gebracht. Darauf können Start-up-Unternehmen ab sofort ihre Angebote, die sie für Tourismusunternehmen in verschiedenen Geschäftsbereichen wie Marketing, Vertrieb oder Personalwesen anbieten, kostenlos präsentieren und rasch geeignete Partner finden. 

„Auf dieser Plattform bieten wir jungen Unternehmen die Möglichkeit, ihr Angebot mit der Nachfrage am Tourismusmarkt zu vernetzen und schaffen so eine klassische win-win-Situation“, betont Susanne Kraus-Winkler, Präsidentin von HOTREC und Obfrau des Fachverbandes Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Mario Pulker, Obmann des Fachverbandes Gastronomie in der WKÖ, unterstreicht: „Mit der Initiative holen wir einerseits Start-ups vor den Vorhang und unterstützen andererseits Hotel- und Gastronomiebetriebe dabei, Partner zur Lösung ihrer Herausforderungen zu finden.“

Tourismusbetriebe finden Geschäftslösungen in der Nähe

Start-up-Unternehmen, die nicht älter als fünf Jahre sind, können sich ab sofort unter www.hospitality-startup.eu mit Standort und Tätigkeitsfeld registrieren, so dass Tourismusbetriebe ihre Geschäftslösungen leicht in ihrer Nähe finden können. 

"HOTREC freut sich, die Perspektiven für die Hotellerie mit diesem neuen Tool weiter auszubauen, das hoffentlich sowohl von den Tourismusbetrieben als auch von Start-ups gut angenommen wird", so Kraus-Winkler, die Initiatorin der Plattform. „Wir laden alle Betriebe ein, von diesem neuen Service ab sofort Gebrauch zu machen“, betonen Kraus-Winkler und Pulker abschließend. 

HOTREC

HOTREC vertritt die Hotellerie und Gastronomie auf europäischer Ebene. Die Branche zählt insgesamt rund 1,8 Millionen Unternehmen, das sind 99,5% kleine und mittlere Unternehmen (91% sind Kleinstunternehmen, d.h. mit weniger als 10 Beschäftigten). Diese Geschäfte machen rund 60% der Wertschöpfung aus. Allein in der EU bietet die Branche rund 10 Millionen Arbeitsplätze. Zusammen mit den anderen Tourismusbranchen ist die Branche die drittgrößte in Europa. HOTREC vereint 40 nationale Verbände, die die Interessen dieser Branche in 29 verschiedenen europäischen Ländern vertreten.  

Der Fachverband Hotellerie 

Der Fachverband Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich vertritt 17.000 Beherbergungsbetriebe mit 1,06 Millionen Betten. Mit über 41 Millionen Ankünften und knapp 141 Millionen Nächtigungen leistet die heimische Hotellerie einen wesentlichen Beitrag zur direkten und indirekten Wertschöpfung der Tourismus- und Freizeitwirtschaft. 

Der Fachverband Gastronomie

Der Fachverband Gastronomie in der Wirtschaftskammer Österreich vertritt rund 60.000 Gastronomiebetriebe mit über 155.000 Beschäftigten. Mit einem Umsatz von ca. 10,4 Mrd. Euro leistet die heimische Gastronomie einen wertvollen Beitrag zur österreichischen Wirtschaft. (PWK885/ES)

von

Das könnte Sie auch interessieren

Transporteure

Transporteure bekennen sich zum Klimaschutz

Fachverbands-Obmann Reder: drei konkrete Maßnahmen zur CO2-Reduktion rasch umsetzen mehr

Kino

Österreichische Filmwirtschaft protestiert: Österreichische Oscar-Einreichung „JOY“ abgelehnt

Die Entscheidung der Academy ist aus Sicht des Fachverbands inhaltlich anfechtbar mehr