th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Erneut neuer Teilnehmer-Rekord beim bundesweiten Bau-Lehrlings-Casting 

Erstmals mehr als 600 Teilnehmer beim bundesweiten Bau-Lehrlings-Casting - Rasche Vermittlung der Besten an regionale Baufirmen

Lehrlingscasting
© bernhardwolf

Knapp 670 interessierte Jugendliche haben heute am insgesamt vierten bundesweiten Bau-Lehrlings-Casting teilgenommen – das ist eine Steigerung von 150 Teilnehmern gegenüber dem Vorjahr. Sie ließen sich vom Wintereinbruch nicht abhalten und nahmen den Weg zu Österreichs BAUAkademien auf sich, um ihr Talent und Wissen unter Beweis zu stellen. Ziel ist es, den besten Teilnehmern in den nächsten Wochen und Monaten eine Lehrstelle bei einer regionalen Baufirma zu ermöglichen.  

Knapp 130 Betriebe – auch das ist eine Steigerung von 30 gegenüber dem Vorjahr - haben sich heute gleich direkt an den BAUAkademie-Standorten in Kärnten, NÖ, OÖ, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien eingefunden, um dort mögliche zukünftige Fachkräfte persönlich zu sichten. Einige Jugendliche erhielten bereits vor Ort eine Zusage für eine Lehrstelle.  

Erstes Kennenlernen zwischen Baufirma und Teilnehmer

Als besonders beliebt erwies sich wieder das „Dating“-System, bei welchem sich Baufirma und Teilnehmer ein paar Minuten austauschten, ehe die Teilnehmer „einen Tisch“ weiterwanderten. Zudem konnten die Jugendlichen an verschiedenen Stationen ihre sportlichen, geistigen und praktischen Begabungen unter Beweis stellen. 

 „Österreichs Bauwirtschaft braucht die besten Fachkräfte, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Mit dem Casting wollen wir die besten Nachwuchskräfte des Landes für eine Baulehre gewinnen. Außerdem ist diese Veranstaltung eine von vielen Maßnahmen, um unsere Betriebe in ihrer Nachwuchsförderung zu unterstützen“, so Bundesinnungsmeister Hans-Werner Frömmel. 

Bilder vom Casting in Kürze unter unter: bilder.deinbaumeister.at   bzw. können unter grohmann@bau.or.at angefordert werden 

2.000 Euro Lehrlingsprämie für Baufirmen 

Die Bauverbände unterstützen die Ausbildung von Bau-Lehrlingen mit einer Prämie für den ausbildenden Betrieb und übernehmen die Kosten für die Zusatzausbildung an den BAUAkademien. Die im Mai 2017 auf € 2.000,- erhöhte Prämie erhalten alle Mitgliedsbetriebe der Bundesinnung Bau und des Fachverbandes der Bauindustrie für jeden Lehrling, der zum Stichtag 31. Mai in den Lehrberufen Maurer, Schalungsbauer, Tiefbauer oder Gleisbauer ausgebildet wird. 

Mit Jahresbeginn 2017 wurden zudem alle Bau-Lehrlinge in den Geltungsbereich der Schlechtwetterregelung einbezogen. Dies hat zur Folge, dass nunmehr nicht nur alle Bauarbeiter, sondern auch die Bau-Lehrlinge Anspruch auf eine 60%ige Entschädigung bei Entfall der Arbeit wegen Schlechtwetters haben. 

Hohe Verdienstmöglichkeiten 

Maurer-Lehrlinge zählen zu den am besten bezahlten Lehrberufen. Bereits im ersten Lehrjahr liegt der Bruttoverdienst bei € 939 pro Monat, im zweiten Lehrjahr steigert sich der Verdienst auf € 1.406 und im dritten Jahr bekommt ein Bau-Lehrling € 1.876 (Stand: 2017). 

Top bei internationalen Wettbewerben 

Bei internationalen Wettbewerben spielt Österreichs Bau-Nachwuchs traditionell ganz vorne mit. Bei den Berufsweltmeisterschaften 2017 in Abu Dhabi feierten die rot-weiß-roten Teilnehmer eine sensationelle WM-Premiere: erstmals Gold in beiden Bau-Kategorien! Robert Gradl lässt bei den Maurern die gesamte internationale Konkurrenz hinter sich. In der Kategorie Betonbau jubeln Alexander Tury und David Wagner über Gold. Robert Gradl setzt damit bei den Maurern eine langjährige Tradition fort: damit holten Österreichs Maurer seit 2008 fast jedes Jahr eine Skills-Medaille, in den letzten zehn Jahren insgesamt acht.  

Ausbildung der österreichischen Bauwirtschaft international vorbildhaft  

Bau-Lehrlinge in Österreich erhalten durch das „triale“ Ausbildungssystem ein einzigartiges Rüstzeug: Zusätzlich zur Ausbildung im Lehrbetrieb und der Berufsschule verbringen alle Maurer, Tiefbauer und Schalungsbauer insgesamt bis zu acht Wochen an einer der acht österreichweiten BAUAkademien. In diesen – von Unternehmen des Baugewerbes und der Bauindustrie finanzierten – Einrichtungen erlernen und vertiefen die zukünftigen Facharbeiter im intensiven Training mit erfahrenen Ausbildern alle notwendigen fachpraktischen Fertigkeiten. (PWK933/us) 

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Bank und Versicherung
Newsportal Weiterhin positive Entwicklung der Pensionskassen-Performance im Jahr 2017 

Weiterhin positive Entwicklung der Pensionskassen-Performance im Jahr 2017 

Zum Ende des dritten Quartals bringt das Veranlagungsmanagement ein Plus von 4,3 Prozent mehr

  • Transport und Verkehr
Newsportal Transporteure stellen sich gegen mediale Falschdarstellung des Lkw 

Transporteure stellen sich gegen mediale Falschdarstellung des Lkw 

Fachverbands-Obmann Danninger: Lkw ist Dienstleister für Wirtschaft und Konsumenten mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Gewerbe und Handwerk: Labile Konjunktursituation erfordert zielgerichtete Maßnahmen 

Gewerbe und Handwerk: Labile Konjunktursituation erfordert zielgerichtete Maßnahmen 

Neuer Wettbewerbsrahmen durch Gewerbeordnung und Mindestlohn-Einigung – Arbeitsflexibilisierung würde wichtige rechtliche Basis für Betriebe bringen mehr