th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Erfolge

Migration, Integration

Fachkräfteverordnung 2015 erfolgreich verhandelt

Trotz der angespannten Arbeitsmarktlage ist es der WKÖ gelungen, 12 Mangelberufe in die Fachkräfteverordnung 2015 aufzunehmen. Damit erhalten Fachkräfte aus Nicht-EU-Ländern in diesen Mangelberufen unter erleichterten Voraussetzungen – keine Arbeitsmarktprüfung, keine Mindestentgeltgrenze - die Rot-Weiß-Rot – Karte.

 

Expertengespräche zur Weiterentwicklung der Rot-Weiß-Rot–Karte

Die WKÖ hat umfassende Vorschläge zur Weiterentwicklung der Rot-Weiß-Rot–Karte und zur Etablierung einer Gesamtstrategie für qualifizierte Zuwanderung erarbeitet, die sie in die im Herbst aufgenommenen Expertengespräche zur Weiterentwicklung der Rot-Weiß-Rot–Karte eingebracht hat.


Mentoring für MigrantInnen – eine Erfolgsgeschichte: Das WKÖ Programm, in Kooperation mit dem ÖIF und AMS,„Mentoring für MigrantInnen“ feierte im Jahr 2015 das 7-Jahres-Jubiläum, österreichweit konnten mittlerweile mehr als 1.200 Mentoringpaare gebildet werden. Dabei unterstützen MentorInnen aus der Wirtschaft qualifizierte Menschen mit Migrationshintergrund bei der Arbeitsmarkteingliederung. Das flächendeckend in ganz Österreich angebotene Programm gilt als Best-Practice-Beispiel und stößt auch auf zunehmendes internationales Interesse. www.wko.at/mentoring


Initiative und Veranstaltung „Brain drain – Brain gain“

Am 5.11.2014 fand eine hochkarätig besetzte Veranstaltung in der WKO Sky Lounge zum Thema „Brain drain – Brain-gain“ mit der Teilnahme von Vizekanzler Mitterlehner, Präsident Leitl, Bundesminister Kurz und Präsident Schmidinger statt. Dabei wurden gemeinsame Maßnahmen präsentiert, um künftig verstärkt internationale Studierende nach Abschluss ihres Studiums an österreichischen Hochschulen zum Verbleib in Österreich zu motivieren. Diese Initiative wurde in Kooperation mit dem BMWFW, BMEIA, UNIKO, OeAD, ÖIF und der Abteilung Bildungspolitik erarbeitet. Dabei wurde auch erstmals das Imagevideo „Living and Working in Austria“, das einen Überblick über den Wirtschafts- und Lebensstandort Österreich gibt und über die Zuwanderungsmöglichkeiten informiert gezeigt (wko.at/migration).

Die Initiative hat große mediale Resonanz hervorgerufen, es ist gelungen, das Thema auf die politische Agenda zu bringen.

 

Pilotprojekt „Behördliche Willkommenskultur“ in Kooperation mit dem BMeiA

Die WKÖ war Kooperationspartner des Pilotprojekts des BMEIA zur Etablierung von Willkommens-kultur und mehr Serviceorientierung in den Fremdenbehörden, das vom BMEIA initiiert wurde. So war die WKÖ aktiv in die Strategieentwicklung und Erstellung eines Leitfadens zur Willkommens-kultur für Behörden eingebunden. Mittlerweile wurden in den Pilotbundesländern Niederösterreich und Steiermark in gemeinsamen Workshops bereits Maßnahmen erarbeitet, wie eine Willkommenskultur umgesetzt werden kann. Aus diesem Prozess entstehen Empfehlungen, die sukzessive auf andere Behörden und Institutionen ausgedehnt werden sollen.

 

Migration und Gesundheit – mehrsprachige Informationskampagne für Unternehmer

Auf Initiative der WKÖ fanden im November und Dezember insgesamt 6 mehrsprachige Informations-veranstaltungen im Rahmen von „Wiener Wirtschaft spricht Vielfalt“ statt. Experten der Wirtschaftskammer Wien und der SVA gaben unter dem Thema „BESSER und SICHER selbständig!“ einen Überblick über Themen der Sozialversicherung und Gesundheit. Die Veranstaltung wurde jeweils in einer anderen Sprache (englisch, bulgarisch, spanisch, polnisch, deutsch, chinesisch) unterstützend begleitet, so dass bei Bedarf die Inhalte übersetzt wurden.


Charta der Vielfalt
Die 2010 von der Wirtschaftskammer Österreich und der Wirtschaftskammer Wien ins Leben gerufene Charta der Vielfalt, die ein öffentliches, freiwilliges Bekenntnis österreichischer Unternehmen zur Wertschätzung gegenüber der Vielfalt der Menschen ist, kann mittlerweile über 140 UnterzeichnerInnen - größere Unternehmen, KMUs, EPUs oder sonstige Organisationen – aufweisen. Dabei steht immer mehr auch die internationale Vernetzung mit Chartas anderer Länder über die EU-Austauschplattform im Fokus. Auch im Jahr 2014 fanden regelmäßig Veranstaltungen für die Charta-UnterzeichnerInnen statt.


Informationsbroschüre „Studieren & Arbeiten in Österreich: Gemeinsam mit Kooperationspartnern konnte die Informationsbroschüre für ausländische Studierende und AbsolventInnen neu aufgelegt werden. Die Broschüre liefert u.a. wichtige Informationen über die rechtlichen Arbeitsmöglichkeiten in Österreich, um so potentielle Fachkräfte für Österreich gewinnen zu können.


Verfahrensrechtliche Anpassungen Rot-Weiß-Rot – Karte: Auf massives Betreiben der WKÖ konnten folgende verfahrensrechtliche Erleichterungen zur Rot-Weiß-Rot–Karte umgesetzt werden: Nun können auch Arbeitgeber den Antrag auf Erteilung einer Rot-Weiß-Rot–Karte bei der zuständigen Behörde einbringen. Auch können besonders Hochqualifizierte künftig direkt aus dem Ausland eine Rot-Weiß-Rot–Karte beantragen und müssen nicht zuvor ein jobseeker-Visum vorschalten.


Gesamtstrategie für qualifizierte Zuwanderung im Regierungsprogramm: Darüber hinaus ist es gelungen, im Regierungsprogramm eine Gesamtstrategie für qualifizierte Zuwanderung zu verankern, die insbesondere folgende Eckpunkte umfasst: Arbeitsmarkt-Monitoring, Herkunftsländer-Monitoring, Evaluierung und Weiterentwicklung der Rot-Weiß-Rot– Karte, Außenauftritt, Willkommenskultur, EU-Mobilität, Arbeitsmarktintegration, Migrationsmanagement. Damit wurde eine wesentliche WKÖ-Forderung umgesetzt.


Mehrsprachiger Information „Arbeiten in Österreich“auf advanteaustria etabliert: Die WKÖ hat auf ihrem internationalen Außenauftritt advantageaustria eine eigene Kategorie "working in Austria" eingerichtet. Damit werden potentielle Fachkräfte auf nunmehr 28 Sprachen umfassend über die Rot-Weiß-Rot- Karte, Leben und Arbeiten in Österreich informiert. www.advantageaustria.org/zuwanderung


Rot-Weiß-Rot – Karten Folder und Relaunch von wko.at/migration informieren über die Möglichkeiten für Unternehmen bzw. internationale Fachkräften: Die Wirtschaftskammer Österreich startet eine Informationsinitiative zur Bewerbung der Rot-Weiß-Rot – Karte. In einer neu erstellten Broschüre, die in 4 Versionen (für Arbeitgeber sowie für Arbeitnehmer auf Deutsch, Englisch und Serbisch) hergestellt wurde, wird über die rechtlichen Rahmenbedingungen informiert und der Wirtschafts- und Arbeitsstandort Österreich beworben. Ziel ist es dadurch geeignet Fachkräfte für die Österreichischen Unternehmen zu gewinnen. Zusätzlich sind diese Informationen auf der neu gestalteten Website wko.at/migration abrufbar, die gleichzeitig über die Migrations- und Integrationsaktivitäten der WKO informiert.


Folder „Vielfalt in Unternehmen“: Der gemeinsam mit den Landeskammern erstellte Folder präsentiert erfolgreiche Beispiele von Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche zur verbesserten Eingliederung von Menschen mit Migrationshintergrund in ihr Unternehmen und der entsprechenden Entfaltung ihrer Qualifikationen und Kenntnisse. Die Beispiele stammen aus den Bereichen interkulturelle Kompetenz, Sprachförderung, internationale Rekrutierung und Willkommensaktivitäten. Download unter wko.at/migration


Veranstaltung „Karrierechance Österreich –Internationale Talente für unsere Wirtschaft“: Unter diesem Motto war die Wirtschaftskammer Österreich initiativ im Kampf gegen den Fachkräftemangel. In einem völlig neuen Veranstaltungsrahmen kamen Studierende der sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) aus Drittstaaten mit Vertretern innovativer heimischer Unternehmen zusammen, um zu netzwerken und berufliche Kontakte zu knüpfen. Gleichzeitig wurden die Zuwanderungsmöglichkeiten mittels Rot-Weiß-Rot – Karte beworben.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Begutachtungen

Begutachtungen Abfall und Ressourcen

Abteilung für Umwelt- und Energiepolitik WKÖ mehr

  • News
Newsportal WKÖ zu überschießenden Kontrollen bei Arbeitnehmerschutz: Verlust von Jobs kann niemand wollen 

WKÖ zu überschießenden Kontrollen bei Arbeitnehmerschutz: Verlust von Jobs kann niemand wollen 

Mahnung an vida: Zahlenspielereien vermeiden – Wirtschaft begrüßt Vorstoß von Wirtschaftsminister Mitterlehner zu Reformgespräch mehr