th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

EXPO: Österreichische Lösungskompetenz in Energiefragen prämiert 

Drei österreichische Firmen und Organisationen reüssierten beim Energy Best Practice-Wettbewerb – Siegerprojekte werden derzeit bei der EXPO in Astana ausgestellt

©

Eine hochkarätig und international besetzte Jury hat im vergangenen Herbst aus insgesamt 144 Einreichungen 23 Projekte ausgewählt, die im Hinblick auf das Leitthema der EXPO „Future Energy“ die besten und kreativsten Lösungsansätze anbieten. Drei dieser ausgezeichneten Projekte stammen von österreichischen Firmen und Unternehmen: Andritz Hydro punktete mit Gezeitenkraft und Hydromatrix, Heliovis AG mit neuer Solartechnologie, das TGM-Wien und die LFS Tulln mit einer solarbetriebenen Rikscha. Dies Projekte werden derzeit im Energy Best Practice-Pavillon auf dem EXPO-Gelände in der kasachischen Hauptstadt Astana ausgestellt. 

Andritz Hydro punktete mit Gezeitenkraft und Hydromatrix

Das Wiener Unternehmen Andritz Hydro, einer der weltweit größten Anbieter für hydraulische Stromerzeugung, konnte beim internationalen Wettbewerb mit einer speziellen Turbine überzeugen. Diese verfügt ähnlich einer Windturbine über eine horizontale Achse und ruht auf einer stabilen Stahlkonstruktion am Meeresboden. Die Rotorblätter werden durch die Wasserströmungen bewegt. Über eine Welle und ein Übersetzungsgetriebe sind sie mit einem elektrischen Generator gekoppelt. Zusätzlich erlaubt ein spezielles Positioniersystem die optimale Ausrichtung der Rotorblätter in Abhängigkeit von Strömung und Drehzahl. 

Heliovis AG präsentierte neue Solartechnologie

Das österreichische Smart-Tech Unternehmen Heliovis präsentierte im Rahmen des Energy Best Practice-Wettbewerbes den sogenannten HELIOtube. Dabei handelt es sich um einen innovativen aufblasbaren Solarkonzentrator aus Kunststofffolien, der Kosteneinsparungen von bis zu 55 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen Parabolrinnentechnologien ermöglicht. Die Heliovis AG wurde für den HELIOtube bereits mehrfach national und international ausgezeichnet. Für die erste kommerzielle Anlage in Spanien konnte das Unternehmen eine Projektinvestition durch das größte EU-Forschungs- und Innovationsprogramm "Horizon 2020" bekommen.

TGM-Wien und LFS Tulln begeisterten mit solarbetriebener Rikscha

Die mit rund 2.600 Schülern und 330 Lehrern größte HTL Wiens, das Technologische Gewerbemuseum, und die Landwirtschaftliche Fachschule Tulln begeisterten mit einem gemeinsamen Projekt, einer mittels Photovoltaik angetriebenen Rikscha, die Fachjury. Als Grundlage diente eine handelsübliche Elektro-Rikscha. Nach Anpassung der Fahrzeugelektronik wurde die Ladung der Akkus auf Solarstrom umgestellt. Das PV Modul befindet sich auf einem Alu-Dach, welches nun das originale Textildach ersetzt. Bei Sonnenschein übertrifft die auf diese Weise erzeugte Leistung sogar jene eines Fahrrades.

EXPO 2017 in Astana: „Future Energy“

Österreich präsentiert bei der Weltausstellung in Kasachstan unter dem Motto „Mit Hirn, Herz und Muskelkraft“ ein kreatives Kaleidoskop partizipativer Lösungen zu globalen Energie- und Umweltfragen. Rund 20 Installationen stellen Einfallsreichtum, Kreativität und Konsequenz aus Österreich vor und machen das komplexe Thema Energie spielerisch und nonverbal erlebbar. Die österreichische Beteiligung wird mit einem Gesamtbudget von 4,8 Millionen Euro realisiert, das vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft sowie von der Wirtschaftskammer Österreich getragen wird. Insgesamt werden 115 Länder und 22 internationale Organisationen an der Weltausstellung in der Hauptstadt Kasachstans von 10. Juni bis
10. September 2017 teilnehmen. Die Veranstalter rechnen mit rund zwei Millionen Besuchern. Im Schnitt besuchen täglich etwa 5.000 Personen den Österreich-Pavillon. (PWK638/ES)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Internationales
Newsportal Infrastruktur und alternative Energien als zentrale Themen bei Netzwerk-Veranstaltungen der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA für Austro-Firmen in Kolumbien 

Infrastruktur und alternative Energien als zentrale Themen bei Netzwerk-Veranstaltungen der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA für Austro-Firmen in Kolumbien 

WKÖ-Vizepräsident Roth: Kolumbien bietet nach Ende des Bürgerkriegs tolle Chancen für österreichische Unternehmen mehr

  • Internationales
Newsportal Österreich nach USA und vor China zweitwichtigster Handelspartner Bayerns 

Österreich nach USA und vor China zweitwichtigster Handelspartner Bayerns 

Bayerischer Wirtschaftsstaatssekretär Pschierer: Digitalisierung verlangt Diskussion über flexible Arbeitszeiten. Gewerbederegulierung war ein Fehler mehr

  • Internationales
Newsportal EXPO: Stationen des Österreich-Pavillons für SOS-Kinderdörfer 

EXPO: Stationen des Österreich-Pavillons für SOS-Kinderdörfer 

WKÖ-Vizepräsident Schenz: Durch Schenkung der Stationen an Kinderdörfer erfüllen die Installationen auch über die Weltausstellung hinaus ihren Zweck mehr