th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Beitrittskandidat Serbien

eu top thema | aktualisiert: 7/2019

Die Europäische Kommission bescheinigt Serbien in ihrem Bericht November 2016 Fortschritte. Der EU-Beitritt bleibt das wichtigste Ziel und von der Politik gehen starke Impulse für die Korruptionsbekämpfung aus. Bezüglich der politischen Kriterien lobt die Kommission, dass Wahlen (auf nationaler und regionaler Ebene) geordnet abgelaufen sind.

Im Bereich Gerichtsbarkeit, Korruptionsbekämpfung und Bekämpfung der organisierten Kriminalität sowie bei der Umsetzung der Menschenrechte stellt die Kommission aber noch Defizite fest. Die Kommission empfiehlt, den Dialogprozess mit dem Kosovo zu verstärken und Reformen im Wirtschaftsbereich voranzutreiben und unterstützt die Eröffnung weiterer Verhandlungskapitel. 

Lesen Sie im aktualisierten EU Top Thema über Wirtschaftsbeziehungen zwischen Österreich, der EU und dem Beitrittskandidatenland und weitere interessante Informationen.

Das könnte Sie auch interessieren

EU-Today vom 3. Dezember 2019

Topinformiert: Rat Telekom diskutiert ePrivacy − Rechtsrahmen muss berechenbar bleiben +++ Neuer Vorschlag zum nächsten langjährigen EU-Budget - Österreichs Unternehmen profitieren von Schwerpunkten Forschung, Entwicklung und Innovationen mehr

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

WKÖ-Generalsekretär Kopf: Betriebe werden ab 2020 um 170 Millionen Euro bei Lohnnebenkosten entlastet

Wichtige Forderung der Wirtschaftskammer erfüllt: Beitrag zum Insolvenzentgeltsicherungsfonds sinkt von 0,35 auf 0,20 Prozent mehr