th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

EUROCHAMBRES-Präsident Leitl dankt Paul Rübig 

Am längsten dienender österreichischer EU-Abgeordneter verlässt nach 23 Jahren das Europäische Parlament

Paul Rübig, Abgeordneter zum Europäischen Parlament, und EUROCHAMBRES-Präsident Christoph Leitl
© WKÖ Paul Rübig, Abgeordneter zum Europäischen Parlament, und EUROCHAMBRES-Präsident Christoph Leitl

Mehr als zwei Jahrzehnte die europäische Politik mitzugestalten, dabei nicht nur hohes Ansehen und Wertschätzung zu erwerben, sondern auch in den Bereichen Wissenschaft, Forschung und Innovation sowie der Förderung von KMU einen Beitrag geleistet zu haben – das ist die höchst erfolgreiche Bilanz des Europaabgeordneten Paul Rübig. Er wird mit Ende seines Mandats das Europäische Parlament nach 23 Jahren verlassen.

Dank für Einsatz und Engagement

Der Präsident der Europäischen Wirtschaftskammer EUROCHAMBRES, Christoph Leitl, bedankt sich bei Paul Rübig für den persönlichen Einsatz und sein unermüdliches Engagement: „Er hat damit nicht nur für Österreich, seine Betriebe und die dort beschäftigten Menschen außerordentlich viel geleistet. Er hat auch wesentlich dazu beigetragen, den Wirtschaftsstandort Europa wettbewerbsfähig zu gestalten – insbesondere im Hinblick auf den globalen Wettbewerb mit den USA und China“.  

Leitl wird alles tun, damit die reichhaltige Erfahrung und das exzellente Netzwerk Rübigs für die europäische Wirtschaft erhalten bleiben. „Es gibt für Persönlichkeiten wie Rübig ungeheuer viele Aufgaben auf europäischer Ebene, wo sein Engagement und seine Erfahrung benötigt werden. Auf diese Ressource will die Europäische Wirtschaftskammer nicht verzichten.“ 

Leitl begrüßt Kandidatur von Angelika Winzig

Angelika Winzig wird als Spitzenkandidatin für die oberösterreichische Volkspartei bei der EU-Wahl im Mai 2019 antreten. Leitl begrüßt ihre Kandidatur: „Sie ist eine erfolgreiche Unternehmerin und hat sich in ihrer politischen Arbeit vor allem im Kampf gegen Bürokratie ausgezeichnet. Menschen wie sie brauchen wir, wenn wir Europa in die richtige Richtung weiterentwickeln wollen“. (PWK026/FS) 

von

Das könnte Sie auch interessieren

Doppelbesteuerungsabkommen mit Argentinien unterzeichnet

Ab Anwendbarkeit verbesserte Wirtschaftsbeziehungen erwartet mehr

Stephan Schwarzer, Leiter der Abteilung für Umwelt- und Energiepolitik der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)

Schwarzer: Klimaschutz gelingt, wenn alle führenden Wirtschaftsräume an einem Strang ziehen

Als wichtiger nächster Schritt soll auf internationaler Ebene ein globaler CO2-Preis für die Energiewirtschaft und die emissionsstärksten Sektoren eingeführt werden mehr