th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Bosnien und Herzegowina

eu top thema | aktualisiert: Mai 2018

Österreich ist seit vielen Jahren größter Investor in Bosnien-Herzegowina und in vielen Branchen sind österreichische Unternehmen Marktführer. Der Finanzsektor wird rot-weiß-rot dominiert, dasselbe gilt für die Baumaterialbranche.

Am 15.2.2016 stellte das Land einen Antrag auf EU-Mitgliedschaft.

In ihrem letzten Fortschrittsbericht vom 9. November 2016 hält die Kommission fest, dass der Prozess der europäischen Integration in Bosnien- Herzegowina neuen Schwung bekommen könnte.

Im aktualisierten EU Top Thema bekommen Sie einen umfassenden Überblick und erfahren mehr zu den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und zu den Beziehungen zwischen dem möglichen Beitrittskandidaten, Österreich und der EU.

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Trigos 2018

TRIGOS: Österreichs Unternehmen stehen für gesellschaftliche Verantwortung 

Motor einer nachhaltigen Entwicklung ist Synergie zwischen marktwirtschaftlichen Instrumenten und der Innovationskraft der heimischen Wirtschaft mehr

  • News
Mahrer: Wirtschaft geht nach wie vor von rascher Umsetzung von CETA aus

Mahrer: Wirtschaft geht nach wie vor von rascher Umsetzung von CETA aus 

Abwarten auf EuGH-Entscheid ist zu respektieren – Österreich als exportorientiertes Land auf offene Märkte und Abbau von Handelshürden angewiesen mehr

  • News
Akte

WKÖ begrüßt Eintreten der Bundesräte für Verhältnismäßigkeit im EU-Verbraucherschutz

EU-Ausschuss des Bundesrats schickt Subsidiaritätsrügen nach Brüssel mehr