th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

E-Government-Anwendung für Sondertransporte

Alle Informationen auf einen Blick

Seit 1. November 2011 kommt bundesweit eine neue E-Government-Anwendung für Sondertransporte zum Einsatz, mit deren Hilfe die Ansuchen für Sondertransporte auf elektronischem Weg gestellt werden sollen. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den beigefügten Dokumenten. Die Antragstellung für einen Sondertransport in Österreich hat prinzipiell bei dem Amt der jeweiligen Landesregierung zu geschehen, in dessen Bundesland die Fahrt beginnt bzw. österreichischer Boden betreten wird. Der nachfolgende Liste sind die entsprechenden Kontaktdaten der jeweiligen Ämter der Landesregierungen zu entnehmen.

Weiters hat das Land Oberösterreich eine eigene Homepage für aktuelle Sondertransport-Informationen erstellt. Unter www.sondertransporte.gv.at finden sich Links zur SOTRA (Formular, Antragsliste, Bescheidliste, Benutzerregistrierung, usw.), eine kurze Zusammenfassung der relevanten KFG-Bestimmungen und zur Antragstellung. Weiterführende Links (z.B. zur ASFINAG, dem deutschen VEMAGS) und Hilfestellungen mit einigen „Hilfe-Dokumenten“ sowie eine Kontaktseite runden das Angebot ab.

Wir bitten um Beachtung bzw. Berücksichtigung bei der Antragstellung und  Durchführung von Sondertransporten!

Das könnte Sie auch interessieren

  • News

Beratung aus einer Hand durch Interdisziplinäre Gesellschaften

WKÖ: Gemeinsame Gesellschaften zwischen Freiberuflern und Gewerbetreibenden ermöglichen mehr

  • News
Newsportal ZEW-Wambach: Europa muss zweite Hälfte in der Digitalisierung gewinnen 

ZEW-Wambach: Europa muss zweite Hälfte in der Digitalisierung gewinnen 

Spannungslinien zwischen digitaler und sozialer Marktwirtschaft genau ausloten – Weiterbildung stärker forcieren – Digitaler Wandel nicht Angelegenheit der nächsten Generation mehr

  • 2014

Berufszugangs-Verordnung Güterkraftverkehr

Stellungnahme der Wirtschaftskammer, Jänner 2014 mehr