th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Digitaler Turbo für Niederösterreichs Unternehmen 

Rund die Hälfte der befragten KMU in Niederösterreich wünscht sich Beratung zur Umsetzung der Digitalen Transformation - Fachverband UBIT zertifiziert weitere 15 Digitalisierungsexperten und vier Data & IT Security Experts - Neue digitale Förderung der NÖBEG

Sonja Zwazl, Präsidentin der WKNÖ, und Alfred Harl, Obmann des Fachverbands UBIT, mit den zertifizierten Digitalisierungsberatern und Data & IT Security Experten
© FV UBIT / Redtenbacher Sonja Zwazl, Präsidentin der WKNÖ, und Alfred Harl, Obmann des Fachverbands UBIT, mit den zertifizierten Digitalisierungsberatern und Data & IT Security Experten

Ein kräftiger Turbo für den Digitalisierungsweg in Niederösterreichs Unternehmen: Insgesamt 15 Digitalisierungsberater haben gestern in der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ) ihre Zertifikate als „Certified Digital Consultant“ von Sonja Zwazl, Präsidentin WKNÖ, übereicht bekommen. Sie stehen den niederösterreichischen Unternehmen im Rahmen der Initiative „KMU DIGITAL“ von Wirtschaftskammer und Wirtschaftsministerium künftig als Berater und Ansprechpartner rund um alle Fragen der Digitalisierung zur Verfügung – von Potenzialanalysen bis zu konkreten Strategien zur Digitalisierung der Geschäfts- und Produktionsabläufe, der Verbesserung der IT-Sicherheit oder optimalen Lösungen für die Nutzung von Internet, E-Commerce oder Social Media. Bis zu 4.000 Euro sind über „KMU DIGITAL“ pro Unternehmen an Förderungen möglich.

Beratung auf Wunschzettel der KMU ganz oben

„Wir entsprechen mit dieser Initiative punktgenau dem Bedarf der Unternehmerinnen und Unternehmer“, betont Sonja Zwazl. „Beratung und Unterstützung stehen auf dem Wunschzettel der niederösterreichischen KMU in Sachen Digitalisierung ganz oben.“ Auf Initiative des Fachverbandes UBIT (Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT) und seines Obmanns Alfred Harl hat eine Studie untersucht, wie weit die Unternehmen bereits auf ihrem Digitalisierungs-Weg vorangeschritten sind und in welchen Bereichen die Unternehmen den größten Unterstützungsbedarf sehen. Das Ergebnis: Knapp die Hälfte der niederösterreichischen KMU wünschen sich verstärkte Beratung bei der Umsetzung der Digitalisierung. 45 Prozent wollen leistungsstarke Internetverbindungen, ein gutes Drittel setzt auf Unterstützung bei den rechtlichen Rahmenbedingungen.

Österreichweit dürfen sich mittlerweile 75 Personen „Certified Digital Consultant“ nennen, 22 davon aus Niederösterreich. Das Zertifikat für IT-Dienstleister und Unternehmensberater weist Experten mit relevanten Erfahrungen, Kenntnissen und Fähigkeiten im Bereich Digitalisierung aus. Sie sind in der Lage, digitale Potentiale bei Kunden sowie deren Reifegrad der Digitalisierung eines Unternehmens festzustellen und können Digitalisierungsstrategien entwickeln und begleiten. „Einerseits ist es wesentlich, die Chancen und Potentiale bei Kunden zu identifizieren, aber andererseits ist es genauso wichtig, die technische Umsetzung der Produkt-, Service- und Geschäftsmodellentwicklung begleiten zu können“, erklärt Alfred Harl.

Auch Experten für Sicherheit im Netz zertifiziert

Weitere vier Personen aus Niederösterreich erhielten das Zertifikat „Certified Data & IT Security Expert“. Der von der UBIT-Akademie incite gemeinsam mit dem BM.I im Zuge der Kampagne „gemeinsam.sicher – fIT im Netz“ entwickelte Lehrgang „Data & IT Security“ hat mittlerweile bereits 28 zertifizierte IT-Sicherheitsexperten hervorgebracht – davon jetzt insgesamt fünf aus Niederösterreich. Certified Data & IT Security Experts sind mit den technischen, organisatorischen und juristischen Grundlagen vertraut, die für IT-Sicherheit sowie den Datenschutz für Unternehmen unverzichtbar sind. Außerdem wissen sie über die gesetzlichen Rahmenbedingungen Bescheid und können darauf aufbauend entsprechende Datenschutz- und IT-Sicherheitskonzepte planen, gestalten und umsetzen. „Wir sind stolz auf unsere Experten im Bereich der Digitalisierung!“, betont Alfred Harl.

NÖBEG: Neue Unterstützungsmodelle in Niederösterreich

Neben der Initiative „KMU DIGITAL“ fällt nun auch der Startschuss des neuen Förderpakets der niederösterreichischen Förderbank NÖBEG, das nach Beratung durch die zertifizierten Digitalisierungsberater in Anspruch genommen werden kann. Für Kredite für Digitalisierungsprojekte von KMU in Niederösterreich von EUR 10.000 bis zu EUR 100.000 übernimmt das Institut ohne Gebühren und Provisionen die Bürgschaft von 80 Prozent. „Damit bietet die NÖBEG rasch und unbürokratisch eine Hilfestellung bei der Finanzierung an. Mir ist dabei besonders wichtig, dass auch Kleinbetriebe in den Genuss der Unterstützungen kommen“, betonte Sonja Zwazl. Und Harl: „Im Zusammenspiel von engagierter Interessenvertretung, effizienter Beratung und finanzieller Unterstützung können wir als Wegbegleiter bei der Digitalisierung die digitale Transformation maßgeblich vorantreiben.“ Die NÖBEG, die die Förderung ab sofort zur Verfügung stellt, sieht sich als der Partner für Niederösterreichs Wirtschaft. Sie schafft mit maßgeschneiderten Finanzierungen eine solide Basis für die dynamische Unternehmensentwicklung – jetzt im Bereich der Digitalisierung.

Der Fachverband Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT

Mit mehr als 66.000 Mitgliedern gehört der Fachverband Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (UBIT) zu den größten und dynamischsten Fachverbänden der Wirtschaftskammer Österreich. Er nimmt die Interessen der Unternehmerinnen und Unternehmer aus den Bereichen Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie wahr. Ziel ist es, berufsrelevante Rahmenbedingungen zu optimieren und dem Markt die Leistungen der Berufsgruppen zu kommunizieren. Mitglieder können umfangreiche Beratungs- und Serviceleistungen in Anspruch nehmen. Weitere Informationen unter www.ubit.at und www.beratertag.at

Sonja Zwazl, Präsidentin der WKNÖ, und Alfred Harl, Obmann des Fachverbands UBIT
© FV UBIT / Redtenbacher Sonja Zwazl, Präsidentin der WKNÖ, und Alfred Harl, Obmann des Fachverbands UBIT
von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Attraktiver Privatsendermarkt mit fiktionalen österreichischen Inhalten wäre wichtig für die österreichische Medienvielfalt 
  • Information und Consulting
Newsportal Fachverband UBIT begrüßt Entwurf zu Sozialversicherungszuordnungs-Gesetz 

Fachverband UBIT begrüßt Entwurf zu Sozialversicherungszuordnungs-Gesetz 

UBIT-Obmann Alfred Harl: Wichtiger erster Schritt zu mehr Rechtssicherheit für KMUs mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Bundeslehrlingswettbewerb der Metalltechniker 2017 in Niederösterreich