th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Die Europäische Woche der Berufsbildung 2018 erreichte Millionen, die ihre Talente entdecken wollen 

Die dritte Ausgabe der Europäischen Woche der Berufsbildung, die von der Europäischen Kommission in Kooperation mit dem österreichischen EU-Ratsvorsitz organisiert wurde, ist am Freitag in Wien feierlich zu Ende gegangen

Die Europäische Woche der Berufsbildung 2018 erreichte Millionen, die ihre Talente entdecken wollen
© wkö

Mit 1512 Veranstaltungen in ganz Europa hat die Kampagne bisher über 2,2 Millionen Menschen erreicht, 1,2 Millionen mehr als im Vorjahr. Und das hört hier nicht auf, denn bis Dezember 2018 werden in ganz Europa viele weitere Aktivitäten und Veranstaltungen organisiert. Zum Abschluss der Woche hat Marianne Thyssen, Kommissarin für Beschäftigung, soziale Angelegenheiten, Qualifikationen und Mobilität der Arbeitskräfte, die Gewinner der Awards bekannt gegeben für VET Excellence 2018.

Bei der heutigen Abschlussveranstaltung in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) sagte Marianne Thyssen, Kommissarin für Beschäftigung, Soziales, Qualifikationen und Arbeitskräftemobilität: „Es ist eine Freude, heute hier zu sein und die Unterstützung für die Berufsbildung in ganz Europa zu spüren. Jeder von Ihnen hat diese Europäische Woche der Berufsbildung mitgestaltet. In diesem Jahr hat unsere Kampagne Millionen von Europäer/innen erreicht und, so glaube ich, dazu beigetragen, die Wahrnehmung der Berufsbildung zu verändern. Mit Ihrer Hilfe werden wir unsere Arbeit fortsetzen, um die Berufsbildung als das, was sie ist zu positionieren: Eine Möglichkeit, die zu erfolgreichen Karrieren und einer besseren Gesellschaft führt."

Wichtigkeit an qualitativer Berufsausbildung steigt

„Während der Europäischen Woche für Berufsbildung in Wien haben Vertreter/innen und Expert/innen aus allen Mitgliedstaaten intensiv über die Weiterentwicklung der Berufsbildung in Europa diskutiert und gearbeitet", betonte die Bundesministerin, Margarete Schramböck. „Das breite Interesse und die Bereitschaft zur Unterstützung geben uns ein deutliches Zeichen, wie wichtig die Berufsbildung ist, um mit den zukünftigen Qualifikationsanforderungen umzugehen und die sich daraus ergebenden Chancen für Wirtschaft und Gesellschaft bestmöglich zu nutzen."

Bundesminister Heinz Fassmann, sagte: „Die diesjährige Europäische Woche der Berufsbildung war ein großer Erfolg. Erneut wurde deutlich, dass die Berufsbildung in allen EU-Mitgliedstaaten enorm unterstützt wird und machte die auf europäischer Ebene unternommenen Anstrengungen, um die Berufsbildung zu einer ersten Wahl zu machen, sichtbar. Angesichts der Rolle, die die Berufsbildung hier in Österreich spielt, war es für die österreichische Präsidentschaft eine Ehre, aktiver Teil der diesjährigen Ausgabe zu sein. "

Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer betont: „Ich freue mich, dass die Wirtschaftskammer Österreich Gastgeber der Europäischen Woche der Berufsbildung sein durfte. Die Kernbotschaft der diesjährigen Ausgabe „DiscoverYourTalent" gibt Österreich die Möglichkeit das duale System als Best-Practice in der Europäischen Union darzustellen. Derzeit absolvieren rund 40 Prozent aller österreichischen Jugendlichen nach Abschluss der Schulpflicht eine Lehrlingsausbildung. Die Anstrengungen der Ausbildungsunternehmen bilden eine wichtige Grundlage, um mit der europaweiten Herausforderung, dem Mangel an qualifizierten Mitarbeiter/innen, Schritt zu halten. Dieses enge Zusammenspiel von Wirtschaft und Bildung ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für ein attraktives Lehrlingsausbildungssystem. "

"Die Anstrengungen der Ausbildungsunternehmen bilden eine wichtige Grundlage, um mit der europaweiten Herausforderung, dem Mangel an qualifizierten Mitarbeiter/innen, Schritt zu halten."
Harald Mahrer, WKÖ-Präsident

Während der Woche organisierte das Europäische Zentrum für die Förderung der Berufsbildung eine große Projektabschlusskonferenz, die Europäische Ausbildungsallianz feierte ihr fünfjähriges Bestehen und die Europäische Kommission veranstaltete gemeinsam mit der OECD ein Forum zum Thema Erwachsenenbildung. Die Abschlussveranstaltung umfasste eine Preisverleihung und eine Präsentation der Botschafter/innen der Berufsbildungswoche 2018. Diese Veranstaltungen unterstreichen die bedeutende Rolle der Berufsbildung, um die Menschen dabei zu unterstützen, die Chancen, die die neue Arbeitswelt bietet, zu nutzen. Die Bedeutung der richtigen Kompetenzen wird auch in der Europäischen Säule sozialer Rechte hervorgehoben, einer gemeinsamen Verpflichtung aller europäischen Institutionen und Mitgliedstaaten.

Die Europäische Woche der Berufsbildung wurde unter intensiver Beteiligung des Europäischen Zentrums für die Förderung der Berufsbildung (Cedefop) und der Europäischen Stiftung für Berufsbildung (ETF) organisiert. Die Österreichische Wirtschaftskammer (WKÖ) stellte ihre Räumlichkeiten für die Veranstaltungen zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

  • EU-Today

EU-Today vom 3. Dezember 2018

Topinformiert: Wirtschaft begrüßt Fortschritte bei Horizon Europe +++ Anhänge der REACH-Verordnung auf Nanomaterialien ausgeweitet − WKÖ bietet praktische Tipps mehr