th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Die Bundesinnung der Fahrzeugtechnik zur Nachrüstung alter Dieselautos 

Das Österreichische Verkehrsministerium erwägt einen Fonds für die Nachrüstung einzurichten

Fahrzeugtechnik zur Nachrüstung alter Dieselautos
© wkö

Die Bundesinnung der Fahrzeugtechnik unterstützt diese Überlegungen, um die Verunsicherung von Fahrzeugbesitzern älterer Dieselfahrzeuge endlich zu beenden. Bundesinnungsmeister Friedrich Nagl: “Die KFZ-Techniker in den Mitgliedsbetrieben der Bundesinnung Fahrzeugtechnik haben die notwendige Qualifikation und könnten so eine Initiative schnell umsetzen. Voraussetzung ist, dass die Hersteller die notwendigen Daten für die Nachrüstung den Betrieben zur Verfügung stellen. Wir stehen gerne für Gespräche bereit, um die Umsetzung mit unseren Mitgliedsbetrieben sinnvoll zu planen“. (PWK252/us)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting
Digitalisierung

Vermögensberater: Anbieter für Digitalisierung gesucht 

Fachverband bietet am 24. Mai 2018 Unternehmen die Chance, digitale Lösungen für Finanzdienstleister zu präsentieren mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft

Young Hotelier Award 2017: Beste Nachwuchstalente der heimischen Hotellerie gekürt 

Top-Preise gingen im Hotel Hilton Danube Waterfront an die herausragenden Gewinner mehr

  • Gewerbe und Handwerk

2016 Härtetest für heimische Milchwirtschaft – 2017 besser gestartet 

Österreichische Milchwirtschaft meistert Milchkrise positiver als andere EU-Länder – Positiver Außenhandelssaldo von 412 Mio. Euro – Exportquote von 46,2 Prozent mehr