th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Der Haute Couture Award 2021 geht ins Finale

Der Designzyklus Mutter Natur (Vier Elemente) wird mit “The Four Element / Red Label" fortgesetzt.

Personen stehen an einer Modepuppe
© WKÖ

Bereits zum 18. Mal findet 2021 der Haute Couture Austria Award statt – unterstützt von der Bundesinnung Mode.

Der Countdown läuft bereits: Noch bis 20. September können Modelle abgegeben werden. Das Motto setzt den Designzyklus „Mutter Natur“ (4 Elemente) mit dem Element Feuer – Farbe Rot – fort.

Über den Stand des Wettbewerbs können sich Interessierte auch auf bekleidungsgewerbe.at und hautecoutureaward.com informieren. 

Der erste Platz beim HCAA 2020 ging übrigens an Liliya Semenova und Diana Stoynova/InOrNear. Den zweiten Platz teilten sich Patrizia Hildegard Markus / POLLSIRI sowie Katharina Schönbauer-Manak. Und den 3. Platz sicherte sich Alexandra Gogolok-Nagl / CoutureWerkstatt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Holzverarbeitung, Sägewerk

Sägeindustrie und Holzhandel: Fokus auf Wertschöpfung

Erfolgreiches erstes Halbjahr der österreichischen Sägeindustrie - Trend zu mehr Holz aus Österreichs Wäldern mehr

Prof. Dr. Martin Selmayr, Mag. Katharina Koßdorff, Marie-Claire Zimmermann, KR DI Johann Marihart

Jahresempfang der Lebensmittelindustrie: Für ein geeintes Europa

Krisen belegen: Leistungsfähige Lebensmittelindustrie und starker EU-Binnenmarkt sind Basis für funktionierende Wirtschaft und sichere Versorgung mehr

Chemikerin bei der Arbeit

Chemische Industrie: Ohne Arbeitskräfte keine Lösungen für die Zukunft

72 Prozent der Unternehmen geben an, stark und sehr stark unter dem Mangel an Mitarbeitern zu leiden  mehr