th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Der E-Day:18 am 12. April steht ganz im Zeichen von Blockchain-Expertise und Best Practises 

#eday18-Keynote von und hochkarätige Podiumsdiskussion mit BC-Experte, Unternehmer und Autor Julian Hosp und Alfred Taudes, Initiator des Austrian Blockchain Center (ABC)

E-Day 2018
© wkö

Die Wirtschaftskammer beschäftigt sich bereits seit geraumer Zeit mit dem Thema Blockchain, und zwar sowohl mit der dahinterstehenden Technologie wie auch mit konkreten Anwendungsmöglichkeiten. 

Einer jener Experten, der dabei sein Know-How massiv einbringt, ist Alfred Taudes, Professor an der Wirtschaftsuniversität Wien und Leiter des Forschungsschwerpunkts in Sachen Kryptoökonomie an der WU; dieser ermöglicht die interdisziplinäre Forschung an Blockchains. Weiters ist Taudes Initiator des Austrian Blockchain Center (ABC). 

Anmeldung zum E-Day ab sofort möglich 

„Der E-Day ist die größte E-Business-Veranstaltung der Wirtschaftskammern“, hebt Herwig Höllinger, Generalsekretär-Stv. der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), hervor. „Bereits seit 1999 sensibilisieren wir unsere Mitglieder im Rahmen dieser jährlich stattfindenden Veranstaltung für neue Technologien und vermitteln umfangreiche Informationen.“  

Für den E-Day:18, der heuer am 12. April ab 10 Uhr in der Wirtschaftskammer Österreich in 1045 Wien stattfindet, ist es zudem gelungen, den BC-Experten, Unternehmer und Autor Julian Hosp als Keynote speaker zu gewinnen. Bei einer hochkarätigen Podiumsdiskussion im Julius-Raab-Saal, dem größten Saal der WKÖ, zeigen Hosp, Taudes und ihre Mitdiskutant/inn/en weiters die Potenziale von Blockchain auf und warum die Blockchain wesentlich mehr ist als Bitcoin.

Die Anmeldung zum E-Day:18 ist ab sofort auf www.eday.at/anmeldung möglich. Veranstaltet wird der #eday18 gemeinsam von WKÖ und WK Wien. 

Die Blockchain-Technologie ist weit mehr als nur Bitcoin, Ripple & Co. 

Die Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie sind vielfältig und reichen in die verschiedensten Wirtschaftsbereiche hinein – von allgemeinen Finanztransaktionen und Zahlungen (Handel, Kreditwirtschaft …), über den Nachweis von Besitz (physisch und digital), Supply Chain & Logistik (Handel, Transport …) bis hin zu Internet of Things und zu Industrie 4.0. 

Viel Arbeit mit Nutzen und Mehrwert für Unternehmerinnen und Unternehmer vieler Wirtschaftszweige leistet der neue Arbeitskreis Blockchain, eine gemeinsame Initiative von WKÖ und AUSTRIAPRO, dem Verein zur Förderung der elektronischen Datenübermittlung im Geschäftsverkehr. Die Expertinnen und Experten erarbeiten unter anderem Wirtschaftsbereichs-übergreifende Anwendungsfälle von Blockchain-Technologien, etwa für den Handel.  

So steht auch die nächste NET-WORK-Veranstaltung von AUSTRIAPRO ganz im Zeichen von Blockchain. NET-WORK #15 findet am 27. September 2018 mit Beginn um 16 Uhr im Palais Schönburg in Wien-Wieden statt.  

Neu: Arbeitskreis Blockchain und Info-Plattform

Auf der neuen Informationsplattform finden sich Informationen, wie z.B. zum Themenkreis „Bei welchen Geschäftsprozessen ist die Blockchain sinnvoll?“, Zwischenergebnisse zur Arbeit der Experten, Termine von und Informationen zu bevorstehenden Veranstaltungen sowie eine Übersicht über weitere wirtschaftsrelevante österreichische Initiativen in diesem Technologie-Bereich.  

Unter derselben URL wird in Bälde auch ein anderes interessantes wie nützliches Serviceangebot der Wirtschaftskammern zu finden sein: der Online-Ratgeber Blockchain.

Online-Ratgeber mit viel Nutzen und Mehrwert für Unternehmer/-innen

Dieser Online-Ratgeber beantwortet konkrete Fragen zum Themenkreis Blockchain und hilft so herauszufinden, ob es sinnvoller ist, eigene Projekte mittels Blockchain- oder konventioneller IT-Technologie abzuwickeln. 

Zudem wird mit Hochdruck am Aufbau eines Blockchain Labs gearbeitet: Die Einrichtung soll Unternehmen ermöglichen, in geschütztem Rahmen und ohne Kosten Blockchain-Anwendungen auszuprobieren. Weiters wird sich das Forschungsprojekt auf Expertenebene inhaltlich auch mit Logistik und Zertifizierungen beschäftigen. (PWK205/JHR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting
(v.l.): Prof. Dietmar Rößl (WU Wien, Inst. für KMU Management), Alfred Harl (Obmann FV UBIT), Sonja Zwazl (WKNÖ-Präsidentin), Walter Ruck (WKW-Präsident), Sarah Gillessen (Management Consultant Arthur D. Little), Jan Trionow (CEO Hutchison Drei Austria)

KMU Digitalisierungsstudie: DSGVO nahezu bewältigt – Handlungsbedarf bei digitalen Prozessen 

Beratungsnachfrage ist groß -  Mehr als die Hälfte der Unternehmen wünscht sich dringend Unterstützung - KMU erkennen Chancen in der Digitalisierung mehr

  • Industrie
Hausbau

Licht und Schatten bei Wohnbauförderungs- und Baubewilligungsstatistik 2017 

77.000 baubewilligte Wohnungen bedeuten Allzeithoch - Förderausgaben sinken (-7%) auf 2,3 Mrd. Euro - Sanierungsrate bei 0,7%  mehr