th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Datenschutz-Anpassungsgesetz im Verfassungsausschuss beschlossen

WKÖ begrüßt den raschen Beschluss der Anpassungsregelungen zur Datenschutz-Grundverordnung

©

Die WKÖ sieht im heute, Montag, im Verfassungsausschuss beschlossenen „Datenschutz-Anpassungsgesetz 2018“ eine gute nationale Durchführungsregelung und begrüßt die rasche Beschlussfassung dieses Anpassungsgesetzes: „Die österreichischen Unternehmen müssen bis 25. Mai 2018 alle erforderlichen Anpassungsmaßnahmen an die neue Datenschutzrechtslage abgeschlossen haben. Dabei ist es ganz wesentlich, dass sie neben den Regelungen der Datenschutz-Grundverordnung selbst auch die nationalen Anpassungs- und Durchführungsbestimmungen rechtzeitig kennen“, betont Anna Maria Hochhauser, Generalsekretärin der WKÖ, und fügt hinzu: „Die parlamentarische Beschlussfassung sorgt jetzt für diese unbedingt erforderliche Rechtssicherheit.“

Brauchbare nationale Begleitregelung

Mit dem heute im Ausschuss beschlossenen Gesetz sei eine für die österreichische Wirtschaft grundsätzlich sehr brauchbare nationale Begleitregelung vorhanden. „Die Tatsache, dass nicht sämtliche Unternehmen zur Bestellung eines betrieblichen Datenschutzbeauftragten verpflichtet werden, begrüßen wir sehr“, betont Anna Maria Hochhauser. Sehr positiv zu betrachten seien auch die ausdrücklichen Erläuterungen hinsichtlich des Kumulationsverbotes bei den Strafen und derMöglichkeit, an Stelle einer Geldbuße eine Verwarnung zu erteilen. Sollte es trotzdem zu Geldbußen kommen - die bis zu 20 Mio. Euro oder 4 Prozent des weltweiten Jahresumsatzes betragen können - können diese Geldbußen direkt gegenüber juristischen Personen verhängt werden, sodass etwa Geschäftsführer nicht persönlich belangt werden.

WKO bietet Hilfestellung

"Viele Unternehmen haben schon mit der notwendigen Anpassung ihrer Datenverarbeitungen an die Datenschutz-Grundverordnung begonnen“, erläutert Generalsekretärin Hochhauser, „die WKO bietet dafür mit einem großen Angebot von Servicedokumenten entsprechende Hilfestellung und hat unter der Adresse: https://wko.at/datenschutz dieses Informationsangebot übersichtlich aufbereitet“, fügt Generalsekretärin Hochhauser abschließend hinzu. (PWK526/US)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Spik

SPIK - SozialPolitik Informativ & Kurz

Newsletter Abteilung Sozialpolitik und Gesundheit mehr

  • 2013

Produktsicherheits- und Marktüberwachungspaket 2013

Stellungnahme der Wirtschaftskammer Österreich, April 2013 mehr