th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Corona-Maßnahmen: Verschärfte Maskenpflicht, Einschränkungen bei Veranstaltungen und in der Gastronomie

Die Regelungen der Bundesregierung treten am Montag, 14.9., in Kraft

Schutzmasken
© Macau Photo Agency on Unsplash

Im Kampf gegen die steigenden Covid-19-Infektionszahlen in Österreich hat die Bundesregierung heute eine Verschärfung der Schutzmaßnahmen bekanntgegeben. Ab Montag, 14.9., gelten folgende bundesweite Regelungen:

  • Verpflichtendes Tragen von MNS-Masken
    • für den gesamten Handel in allen Kundenbereichen in geschlossenen Räume
    • in Dienstleistungsbetrieben mit Kundenkontakt
    • im Parteienverkehr mit Behörden
    • in Schulen außerhalb des Klassenverbandes für Lehrpersonal und Schüler

  • Für Veranstaltungen gelten folgende Obergrenzen:
    • Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze
      • Indoor: maximal 50 Personen
      • Outdoor: maximal 100 Personen
    • Großveranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen
      • Indoor: maximal 1.500 Personen
      • Outdoor: maximal 3.000 Personen

  • Für die Gastronomie gilt:
    • Verpflichtendes Tragen von MNS-Masken für Kellnerinnen und Kellner
    • Konsumation von Speisen und Getränken indoor nur mehr am Sitzplatz

Sobald weitere Details bekannt sind, werden wir diese auf wko.at/corona zur Verfügung stellen.

Zweiter Lockdown muss mit allen Mitteln verhindert werden

Diese Maßnahmen stellen zweifellos unangenehme Einschränkungen im Privat- und Geschäftsleben dar. Ein zweiter coronabedingter Lockdown wäre allerdings ein wirtschaftlicher Supergau und muss daher mit allen Mitteln verhindert werden. Deshalb sind diese gesundheitspolitisch notwendigen Maßnahmen zu akzeptieren.

Im Rahmen der Corona-Ampel der Bundesregierung wird die Wirksamkeit der gesetzten Schritte wöchentlich von einer Expertenkommission evaluiert und entsprechend auf Veränderungen reagiert. Nähere Infos zur Corona-Ampel finden Sie hier. Die Wirtschaftskammer wird sich weiterhin aktiv in die Gestaltung der Maßnahmen im Sinne der Betriebe einbringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Eday 2020

E-Day 2020: "Brauchen Gestalter des Wandels"

Größtes Digitalisierungsevent der WKO erstmals virtuell – Keynotes von Wirtschaftsphilosoph Anders Indset und Zukunftsforscher Tristan Horx mehr

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

WKÖ-Kopf: "Ungarische Grenzschließung ist unzumutbare Belastung für heimische Wirtschaft"

Unternehmen benötigen Ausnahmen für gewerblichen Verkehr – Funktionieren des europäischen Binnenmarkts muss auch jetzt garantiert werden mehr