th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Comeback - Zuschuss für Film- und TV-Produktionen

Dreharbeiten endlich wieder möglich

Kamera
© WKÖ

Die beste Unterstützung für Filmproduktionsunternehmen und zur Beschäftigung von kreativen Filmschaffenden ist die rasche Ermöglichung der Wiederaufnahme von Dreharbeiten. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten Produktionen vorzeitig abgebrochen werden und haben sowohl die Filmproduktionsunternehmen und als auch die mitwirkenden Filmschaffenden damit die Basis für ihre berufliche Tätigkeit verloren.

Schnelles „Hochfahren“ der Produktion

Nur ein schnelles „Hochfahren“ der Produktion für diesen Wirtschaftsbereich kann den wirtschaftlichen Weiterbestand sichern und schnell Arbeit und Einkommen für KünstlerInnen und Kreativ-Personal schaffen. 

Der Filmproduktion ist es gelungen, die Voraussetzungen für eine Wiederaufnahme ihrer Tätigkeit klar zu formulieren und Dank der konstruktiven Bereitschaft der beteiligter Ressorts und der tatkräftigen Unterstützung durch Wirtschaftskammer-Präsidenten Harald Mahrer konnten hiefür rasch die notwendigen Voraussetzungen geschaffen werden. 

Comeback-Papier für sicheres Drehen

Unabdingbare Voraussetzung ist eine vielfach von Förderungen und koproduzierenden Fernsehanstalten verpflichtend verlangte Versicherung für den Ausfall von Dreharbeiten, aufgrund von Corona-Risken. Nachdem das Covid-Risiko derzeit international von den Versicherungen nicht abgedeckt wird, hat die Filmwirtschaft ein Comeback-Papier erarbeitet, dass die Bedingungen für sicheres und verantwortungsvolles Drehen definiert. 

Der Fachverband der Film- und Musikwirtschaft sowie die in der Erstellung der Comeback-Papiere wesentlich eingebundenen Verbände aafp und Film Austria bedanken sich bei der Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, Margarete Schramböck (unter Mithilfe von BM Blümel) sowie beim Bundesminister für Kunst- u. Kultur- u. Sport Werner Kogler und Staatssekretärin Andrea Mayer für die schnelle Umsetzung des Comeback-Zuschusses für Film- u. TV-Produktionen, die seit vergangener Woche beantragt werden kann.

Comeback Zuschuss für Film und TV-Produktionen:

Damit kann bereits jetzt unter dem Dach der Corona-Lockerungsverordnungen  - ergänzt durch die filmspezifischen Branchen-internen Richtlinien endlich wieder gedreht werden. Sollte sich bei der Abwicklung zeigen, dass die Adaptierung einzelner Bestimmungen der komplexen Richtlinien notwendig sein sollten, sind wir uns des konstruktiven Dialogs mit den verantwortlichen Stellen sicher.

(PWK267/US)

Das könnte Sie auch interessieren

Andreas Treichl

Bankenobmann Treichl: "Mehr als 113.000 Stundungen zeigen Verantwortungsbewusstsein der Banken"

"Banken leisten damit wesentliche Unterstützung zur Bewältigung der wirtschaftlichen Herausforderung durch Covid-19", sagt der Obmann der Bundessparte Bank und Versicherung. mehr

Peter Buchmüller, Obmann der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)

Am 14. Juni ist Vatertag - Handelsobmann Buchmüller: „Auch Papas verdienen tolle Geschenke“

#WIRsindHANDEL - WKÖ-Bundessparte Handel liefert im Vorfeld repräsentatives Stimmungsbild – Österreicher geben im Schnitt 40 Euro aus mehr