th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Christoph Leitl als Präsident von EUROCHAMBRES bestätigt: Wirtschaftskammern sind Motor des europäischen Flugzeugs

Christoph Leitl wurde heute, Mittwoch, als Präsident der Europäischen Wirtschaftskammern EUROCHAMBRES wiedergewählt

EUROCHAMBRES-Präsident Leitl
© WKÖ

„Europas Wirtschaftskammern spielen eine entscheidende Rolle bei der Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit Europas. EUROCHAMBRES wird weiterhin mit starker Stimme auf europäischer Ebene mitsprechen und die Anliegen unserer Unternehmen einbringen“, erklärte EUROCHAMBRES Präsident Christoph Leitl nach seiner heutigen Wiederwahl bei der EUROCHAMBRES Vollversammlung in Rom. Leitl ist seit Jänner 2018 Präsident des europäischen Wirtschaftskammernetzwerks und wurde heute in geheimer Wahl mit überwältigender Mehrheit für zwei weitere Jahre bestätigt.

Die Wirtschaftskammern sind der Motor des europäischen Flugzeugs bei der Verwirklichung der Ziele der Politik: Die Förderung von Innovation, Beschäftigung, Qualifikation, Bildung und Wohlstand für die Menschen. Präsident Leitl wird sein zweites Mandat auf drei Hauptprioritäten konzentrieren:

  1. Handel:
    Europa und EUROCHAMBRES treten für freien und fairen Handel und für verlässliche Partnerschaften mit der gesamten Welt ein. „US-Präsident Trump liegt mit der gesamten Welt in Konflikt, wir treten für einen Dialog mit allen Partnern ein. Die Europäische Kommission muss die aktuelle Unsicherheit nutzen, starke transkontinentale Partnerschaften mit insbesondere China, Indien und Russland zu schmieden“, betont Leitl.
  2. Kreislaufwirtschaft:
    „Nur unsere Betriebe können Innovationen in Produkte und Dienstleistungen umwandeln und die Kreislaufwirtschaft realisieren“, so Leitl. Die Wirtschaft werde die „Fridays for Future“ um „Saturdays for Future“ ergänzen. 
  3. Bildung:
    Der Fachkräftemangel wurde von Europas Betrieben als zweitgrößte Herausforderung genannt. „EUROCHAMBRES und die Wirtschaftskammern Europas sind die Brückenbauer zwischen Ausbildung und Arbeitsleben. Die duale Ausbildung in Österreich dient hier als best practice, um die am Arbeitsmarkt gebrauchten Qualifikationen zu erlernen.“

Martha Schultz, Vorsitzende des EUROCHAMBRES Women Network und WKÖ Vizepräsidentin, gratulierte Christoph Leitl zur erfolgreichen Arbeit der letzten 2 Jahre: „Ich freu mich, dass Christoph Leitl das Vertrauen der Mitglieder erhalten hat, um den Erfolgsweg fortzusetzen.“

Die Europäischen Wirtschaftskammern EUROCHAMBRES werden ein verlässlicher Partner der neuen Europäischen Institutionen sein, um die genannten Herausforderungen rasch anzugehen. „Wir müssen zusammenarbeiten, und die positive Stimmung bei den Europawahlen 2019 in eine ehrgeizige Agenda für die kommenden Jahre umsetzen“, so der wiedergewählte EUROCHAMBRES Präsident abschließend. (PWK487/FA)

von

Das könnte Sie auch interessieren

EU-Today vom 25. September 2019

Topinformiert: EU-Klassifizierungssystem für nachhaltiges Wirtschaften: Taxonomie sollte unter Einbeziehung aller betroffenen Industrien entwickelt werden und technologieneutral sein +++ Bericht zeigt vollständige Umsetzung der Durchsetzungsrichtlinie zur Arbeitnehmerentsendung, Leitfaden gibt Tipps mehr

EU-Today vom 10. September 2019

Topinformiert: Ursula von der Leyen präsentiert Struktur und Portfolio der neuen EU-Kommission – Eine Union, die mehr erreichen will +++ OECD-Bericht zu Steuertrends – die digitale Besteuerung braucht eine langfristige, internationale Lösung mehr