th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Christoph Kainz verstorben 

Bundessparte Industrie der WKÖ trauert um langjährigen verdienten Mitarbeiter und geschätzten Sozialpartner

Industrie
© wkö

Völlig unerwartet ist Christoph Kainz, Mitarbeiter der Bundessparte Industrie in der WKÖ am vergangenen Donnerstag verstorben.

Christoph Kainz begann seine Tätigkeit für die Industrie in der WKÖ bereits 1983 unmittelbar nach Abschluss seines Studiums. Er verhandelte zahlreiche Kollektivvertragsbereiche, insbesondere die Bereiche Textil-Bekleidung-Schuh-Leder und die Metallindustrie, wo er 1986 mitverantwortlich war für die Arbeitszeit-Reform sowie Ende der ´90er-Jahre für die Angleichung Arbeiter-Angestellte. 

Darüber hinaus vertrat er die Anliegen der Wirtschaft in zahlreichen Institutionen wie im Arbeitsmarktservice, im Hauptverband der Sozialversicherungsträger, auf europäischer Ebene im Rahmen der Vereinigung der Arbeitgeber-Metallverbände CEEMET und insbesondere in der Gleichbehandlungskommission in der er seit ihrer Gründung Mitglied war.

Besondere Verdienste erwarb sich Christoph Kainz rund um die Jahrtausendwende bei seinem Einsatz im Rahmen des Österreichischen Fonds für Versöhnung, Frieden und Zusammenarbeit, aus dessen Mitteln die Entschädigungszahlungen für Zwangsarbeiter während des NS-Regimes geleistet wurden sowie durch seine Arbeit für den Zukunftsfonds. 2002 wurde ihm das Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich verliehen. (PWK115/us)

von

Das könnte Sie auch interessieren

Geld

Thomas-Cook–Pleite: Pauschalreisende bekommen ihr Geld zurück

Kadanka: Reisebüros holen für ihre Kunden die „Kohlen aus dem Feuer“ mehr

Supermarkt

Buchmüller: Österreich hat ein funktionierendes Modell zur Reduktion von Lebensmittelabfällen

Allein in einem Jahr 12.250 Tonnen Lebensmittel gespendet – System stößt aber an Kapazitätsgrenzen, machen wir es daher jetzt zukunftsfit mehr