th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Bundessparte Handel hat das „TOP Start-Up for Retail“ gekürt - and the winner is … 

Jingle GmbH gewinnt - Thalbauer: „TOP Start-Ups for Retail“ der Bundessparte Handel ist die Schnittstelle, die die Verbindung zwischen Start-Ups und Händlern herstellt“

Die Firma Jingle GmbH aus Wien ist „TOP Start-Up for Retail“
© WKÖ/S. Colombo Die Firma Jingle GmbH aus Wien ist „TOP Start-Up for Retail“

Zum Showdown im Rennen um den Titel „TOP Start-Up for Retail“ der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), kam es gestern, Donnerstag, im Rahmen des E-Day:18. Die Bundessparte Handel hat ja die Challenge „TOP Start-Up for Retail“ ins Leben gerufen. Mit dieser sollen handelsspezifische Geschäftsmodelle von Start-Ups den Handelsunternehmen nähergebracht werden.

And the winner is...

Die für die TOP 5 Nominierten - byrd technologies GmbH, INS Insider Navigation Systems GmbH, Jingle GmbH, TeDaLoS GmbH und Umdasch Digital Retail GmbH, allesamt Start-Ups mit handelsrelevanten Produkten oder Lösungen – waren von einer Experten-Jury ins Finale gewählt worden. Am E-Day präsentierten die Kandidaten auf der „Straße der Sieger“ ihre Lösungen und pitchten am Podium des Rudolf Sallinger-Saals bis zur Schließung des bereits seit drei Wochen laufenden Online-Votings um 13 Uhr um den Sieg. Im Rahmen einer E-Day-Abendveranstaltung in der Sky Lounge der WKÖ wurde schlussendlich der Sieger gekürt. And the winner is … die Firma Jingle GmbH aus Wien.

Das freut Greg Wallner, Mitgründer der Jingle GmbH., besonders, denn: „Nicht immer muss eine hochtechnologische Lösung aus dem Silicon Valley stammen, manchmal kommt sie auch aus der Josefstadt“, sagt er.

Künstliche Intelligenz aus Wien 

Das junge Start-Up aus Wien hat es sich zum Ziel gesetzt, lokale Händler auf die digitale Schiene zu bringen. Mittels künstlicher Intelligenz liegt Jingle als automatisierter Live-Chat auf der jeweiligen Händlerwebsite und hilft Kunden rund um die Uhr. Jingle kümmert sich um Kundenfragen zu Öffnungszeiten, Produkten, Geschäftsinformationen und sammelt wertvolle analytische Daten. Des Weiteren werden Produktanfragen, die eine spezifische Beratung benötigen, direkt an den Händler weitergeleitet. Unabhängig davon, ob ein Online-Shop oder Warenwirtschaftssystem vorhanden ist, kann jeder Händler Jingle auf der Website integrieren, die Absprungrate minimieren und Kunden rund um die Uhr mit einer persönlichen Note betreuen. Dazu benötigen Händler weder technisches Know-How noch weitere Systeme oder Downloads. „Jingle, das ist Ihr neuer Lieblingsmitarbeiter, den Sie sich schon immer gewünscht haben“, so Greg Wallner: „Er ist immer da und weiß auf alles eine Antwort.“

Auch Iris Thalbauer, Geschäftsführerin der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich, zeigt sich erfreut: „Wir haben mit den fünf nominierten Firmen Vertreter aus den unterschiedlichsten Geschäftsfeldern gefunden“, erklärt sie. „Sei es E-Commerce-Fullfilment, Indoor Navigation, virtuelle Einkaufsassistenten, digitale Bestandskontrolle oder auch den neuesten Retail-Technologien auf Ladenflächen - unsere TOP 5 bieten dem österreichischen Handel allesamt tolle Lösungen, die auf dem Weg in die Digitalisierung zur Verfügung stehen.“

„Die Herausforderung besteht darin, genau solche Start-Ups zu identifizieren und eine Schnittstelle zu schaffen, die die Verbindung zwischen ihnen und den Händlern herstellt“, führt Bundesspartengeschäftsführerin Thalbauer weiter aus: „Genau das war ja die Grundidee unserer Challenge und wir werden in diese Richtung konsequent weiterarbeiten.“(PWK266/JHR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Bank und Versicherung
Bankomatentgelt

Kein Aus für Bankomatentgelte 

Österreichs Banken zahlen durch das neue „Bankomatgesetz“ nur die Rechnung für US-Anbieter – WKÖ-Rudorfer: „Damit wird der Bankomatdichte in unserem Land kein guter Dienst getan“ mehr

  • Transport und Verkehr
LKW-Fahrer

EuGH-Urteil zu Ruhezeiten: Ohne Alternativen sind Strafandrohungen widersinnig 

WKÖ-Branchensprecher Klacska: Lenker brauchen flächendeckend gesicherte Stellplätze, um in Ruhezeit Lkw verlassen zu können mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
v.l.: Siegfried Egger (Obmann FV Hotellerie/WKÖ), Philipp Gamper (Projektleiter), Wolfgang Kleemann (ÖHT) und Jakob Forstnig (Trattlerhof)

Crowdfunding in der Hotellerie: Aktuelle Universitätsstudie zeigt Potentiale auf 

Fachverband Hotellerie und ÖHT: Eigenkapital ist oft kritischer Faktor für Betriebe – Alternative Finanzierung bietet neue Lösungen, um Projekte auf den Weg zu bringen mehr