th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Betriebe bleiben nicht mehr exklusiv in der Familie

Erfolgreiche Übergaben sichern Arbeitsplätze

Erfolgreiche Betriebsübergaben können in den kommenden 10 Jahren rund 404.000 Arbeitsplätze sichern. Die Vorteile: Für die jüngere Generation fallen die Hürden der Firmengründung weg, während Unternehmer ihr jahrelang aufgebautes Geschäft nicht fremdbestimmt aufgeben müssen.
Betriebsbsübergaben als Chance
© © TongRo/Corbis Betriebsbsübergaben als Chance

Beim Erreichen des Pensionsalters stellt sich für Unternehmerinnen und Unternehmer die Frage, was mit ihrem Geschäft passieren soll. Ein emotionaler Vorgang - immerhin wurde sehr viel Herzblut in den Aufbau des eigenen Unternehmens gesteckt. Die Betriebsübergabe ist eine oft gewählte Möglichkeit, wobei heute nur noch jeder zweite Betrieb innerhalb der Familie übernommen wird. “Vor 15 Jahren war das anders, immerhin 75 Prozent vertrauten bei Betriebsübergaben nur auf die eigene Familie”, erläutert Elisabeth Zehetner, Chefin des Gründerservice der WKÖ.

WKÖ fordert zeitgemäße Rahmenbedingungen

Betriebsübergaben sind längst ein wichtiger Faktor der österreichischen Wirtschaft. Wie eine Studie der KMU-Forschung Austria errechnete, sind etwa 41.700 kleine und mittelständische Unternehmen zwischen 2018 bis 2027 auf der Suche nach Nachfolgern. Das entspricht immerhin 26% aller heute angemeldet KMU in Österreich. In den kommenden 10 Jahren können dadurch  rund 404.000 Arbeitsplätze gesichert werden.

Übergaben bedeuten für ein Unternehmen auch immer einen Neustart in eine Phase der Investitionsbereitschaft. In diesem Sinne fordert die WKÖ die Einführung eines Investitionsfreibetrags in Höhe von 20 Prozent, um diesen Unternehmen Anreize für neue Investitionen zu bieten. Damit einhergehend sollte die Abschreibungsdauer bei Gebäuden auf mindestens 33 Jahre und bei PKW auf sechs Jahre herabgesetzt werden. ”Die momentane Abschreibungsdauer für Gebäude ist nicht zeitgemäß und entspricht nicht der tatsächlichen Nutzungsdauer”, sagt Zehetner.

Besonders in den in Österreich besonders wichtigen Bereichen Tourismus und Gastronomie ist eine verkürzte Abschreibungsdauer bei Gebäuden besonders bedeutend. Knapp ein Viertel aller Betriebsübergaben findet hier statt. Neue Eigentümer profitieren hier vor allem von der vorhandenen Infrastruktur, dem Kundenstock sowie bereits eingeholten Anlagengenehmigungen. Auch andere Betriebe mit eigener Betriebsstätte profitieren davon, z.B. aus dem Gewerbe und Handwerk (27 Prozent an Übergaben) und dem Handel (21 Prozent).

Unterstützung für Eigentümer und Jungunternehmer

Wenn eine Übergabe innerhalb des eigenen Netzwerkes nicht möglich ist, unterstützen die Wirtschaftskammern bei der Suche nach geeigneten Nachfolgern. Über die Internet-Plattform www.nachfolgeboerse.at finden sich Einträge von aktuell 1.200 Firmen, die insbesondere Gründer - mit der Alternative Übernahme - ansprechen sollen. Zehetner verweist auch auf weitere Informationsmöglichkeiten: “Auch die Gründerservices der WKO richten regelmäßig regionale Veranstaltungen aus, bei denen Übergeber und potentielle Übernehmer zusammengebracht werden. Wir begleiten die Übernahme durch Counseling unserer Steuer- und Rechtsformexperten.” 

Je nach Komplexität dauert der Übernahmeprozess bis zu drei Jahre, weshalb sich Unternehmer frühzeitig über die Zukunft ihrer Geschäfte Gedanken machen sollten. Es ist nur verständlich, dass es bei den Verhandlungen um das eigene Lebenswerk emotional werden kann - trotzdem müssen sich übergabebereite Firmenchefs und Jungunternehmer auf einer sachlichen Basis treffen, um zu einem für beide Seiten befriedigenden Ergebnis zu kommen. (das)


Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Bioökonomie

Bioökonomie schafft Innovation

Österreich startet in die nachhaltige Zukunft mehr