th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Beteiligungsfreibetrag

Position der WKÖ

KMU und Gründer benötigen eine breite Auswahl an Finanzierungsmöglichkeiten. Insbesondere für junge und für innovative Unternehmen ist der Zugang zur Kreditfinanzierung schwierig. Daher soll verstärkt privates Kapital mobilisiert werden, dass Start-ups und KMU zur Verfügung gestellt wird.  

Laut Finanzierungsumfrage von WKÖ und aws haben etwa 9 % der Unternehmen alternative Finanzierungsinstrumente in den letzten drei Jahren genutzt. Künftig wollen etwa 24 % der Unternehmen derartige Finanzierungsinstrumente nützen (bei jungen Unternehmen sind diese Prozentsätze höher: 11 % aktuelle Nutzung und 32 % geplante Nutzung. 

Das Ziel sollte ein verbesserter Zugang zu Risikokapitalfinanzierung sein. Dadurch würde auch die Innovationstätigkeit in Österreich gestärkt. Der Steueranreiz richtet sich an private Investoren (wie z.G. Business Angels, aber auch an „Crowe-Investoren“).

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
eu

Hochrangige Konferenz von Wirtschaftskammer und Nationalbank zu Reform der Eurozone

Leitl fordert Stärkung der Währungsunion durch faire Regulierung, faire Besteuerung und faire Handelspolitik – Rabmer-Koller: KMU brauchen vereinfachte Kreditvergabe der Banken mehr

  • News
CETA

WKÖ-Präsident Mahrer: Grünes Licht für CETA ist exzellente Nachricht für Österreichs Wirtschaft

EU-Handelsabkommen mit Kanada bringt klare Vorteile - als exportorientiertes Land muss Österreich die Idee des Freihandels hochhalten mehr

  • News
Mahrer: Europäische Forschungs- und Innovationsförderung schafft Zukunft für Europa

Mahrer: Europäische Forschungs- und Innovationsförderung schafft Zukunft für Europa 

Österreich konnte aus Horizon 2020-Programm der EU bereits 925 Millionen Euro lukrieren und ist damit überdurchschnittlich erfolgreich – Mehr als Drittel ging an Unternehmen  mehr