th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Bahn-KV-Abschluss: Lehrlinge werden gestärkt und Branche als attraktiver Arbeitgeber weiterentwickelt 

Arbeitgeber-Chefverhandler Scheiber: Lösung wäre aber auch ohne Streik möglich gewesen

Verhandlungen
© WKÖ

Als einen „unter diesen Rahmenbedingungen bestmöglichen Kompromiss“ bezeichnet Arbeitgeber-Chefverhandler Thomas Scheiber den nach „sehr harten und intensiven Verhandlungen“ erzielten Bahn-KV-Abschluss: „Ich will nicht vorenthalten, dass wir einen KV-Abschluss haben, für den sich die Unternehmen zur Decke strecken müssen und der hart an der Grenze des Leistbaren ist.“ Trotz des von der Gewerkschaft durchgezogenen Streiks habe die Arbeitgeber-Seite aber den konstruktiven Verhandlungsweg nie verlassen.

Die Ziele der Arbeitgeber waren ein für die Unternehmen finanzierbares Ergebnis, was gerade vor dem Hintergrund des inszenierten Streiks extrem schwierig gewesen sei, die Stärkung der Lehrlinge und damit der gesamten Branche als attraktiver Arbeitgeber sowie die Möglichkeit, den Mitarbeitern beim Berufseinstieg zukunftsorientierte Arbeitsplätze und Entwicklungsperspektiven zu bieten. „Diese Ziele haben wir mit dem heutigen Ergebnis in letzter Minute erreicht“, so der Arbeitgeber-Chefverhandler.

Lösungskompetenz und Glaubwürdigkeit der Sozialpartner

Zugleich betont Scheiber abschließend: „Es war uns aber auch bewusst, dass es uns jetzt gelingen muss, die Verhandlungen auf Sozialpartner-Ebene zu einem Abschluss zu bringen. Wir haben heute nicht ‚nur‘ einen KV-Abschluss in der 10. Runde verhandelt. Es ging auch um die Lösungskompetenz und Glaubwürdigkeit der Sozialpartnerschaft. Dieser Verantwortung sind wir uns als Arbeitgeber bewusst - das heutige Ergebnis wäre auch ohne Streik möglich gewesen.“ (PWK835/SR)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Almen

Regierung legt Verhaltensregeln für Almbesucher/innen vor 

Ministerin Köstinger, WKÖ-Vizepräsidentin Schultz, LKÖ-Präsident Moosbrugger und Alpenvereins-Präsident Ermacora präsentieren Verhaltensregeln für Alm-Besucher mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Österreich auf der ITB 2019: Petra Stolba (ÖW), Tourismusministerin Elisabeth Köstinger und Petra Nocker-Schwarzenbacher (WKÖ)

Österreich auf der ITB: Das Radland Österreich stellt sich vor 

Auf der ITB 2019 in Berlin präsentiert sich Österreich vor allem als attraktives Radurlaubsland. Im Mittelpunkt des Messeauftritts: die Rad-Kampagne "You Like it? Bike it!" mehr