th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

BG Luftfahrt zu KV-Laudamotion: Entscheidung wurde klar für Jobs getroffen

Absoluter Jobverlust nicht vertretbar

Flugzeug
© WKÖ

„Wir haben in der derzeitigen Situation nur die Wahl, nämlich eine Entscheidung für Jobs am heimischen Flugstandort zu treffen. Und wir haben eine Verantwortung, nämlich Jobs zu sichern, in Zeiten, in denen der Arbeitsmarkt aufgrund der Corona-Krise unter Druck ist. Die Alternative wäre, die Basis Wien aufzugeben“, sagte heute, Dienstag, der Geschäftsführer der Berufsgruppe Luftfahrt in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Manfred Handerek. Die Mehrheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Laudamotion hat die Bedingungen des neuen Kollektivvertrages akzeptiert „im Wissen, dass andernfalls der absolute Jobverlust droht“.

„Vor diesem Hintergrund wäre es nicht vertretbar, wenn nicht alle Möglichkeiten genützt werden, möglichst viele Arbeitsplätze zu retten und den Standort zu stützen. In diesem Sinne ist das die einzig richtige Entscheidung und die vida sollte ihren eigenen Mitgliedern den Verbleib im Unternehmen ermöglichen“, so Handerek. (PWK212/us)

Das könnte Sie auch interessieren

Flugzeug

Reisebürobranche begrüßt steigende Flugkapazitäten

WKÖ-Kadanka sieht grundsätzlich positive Entwicklung, übt aber Kritik an schleppender Rückerstattung der Kundengelder und fehlender Insolvenzabsicherung  mehr

Robert Seeber, Obmann der WKÖ-Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft

Robert Seeber ist neuer Obmann der WKÖ-Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft

Gemeinsam mit den Stellvertretern Mario Pulker und Mario Gerber den Tourismus nach Corona wieder nach vorne und auf die Überholspur bringen mehr