th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

AußenwirtschaftsCenter Athen organisiert SENSORS & CODING HACKATHON 2018 

Premiere an der TU ATHEN - Hackathon findet am 18./19. Dezember 2018 statt

AußenwirtschaftsCenter Athen organisiert SENSORS & CODING HACKATHON 2018
© WKÖ

Das AußenwirtschaftsCenter Athen organisiert den SENSORS & CODING HACKATHON 2018. Co-Organisator für das vom AC Athen entwickelte Konzept ist die Studentenvereinigung IEEE der National Technical University of Athen (NTUA). Das renommierte Polytechnion zählt zu den Top-MINT-Universitäten in Griechenland. Teilnehmer sind Studierende der Fakultät für Elektro- und Computertechnik. Der Hackathon stellt für die Hochschule ein völlig neues Veranstaltungsformat dar. Vision der Organisatoren ist, mit dieser Kick-Off-Veranstaltung IT-Hackathons dauerhaft im griechischen und zypriotischen Hochschul- und Unternehmensalltag zu etablieren. Ein geplanter Rollout soll systematisch und nachhaltig IT-Talente der Hochschulen mit Experten aus der High-Tech-Industrie in Österreich zusammenbringen. "Wir freuen uns, mit diesem Format einen Link zwischen IT-Spezialisten der Zukunft und österreichischen Unternehmen herstellen zu können“, betont Gerd Dückelmann-Dublany, der österreichische Wirtschaftsdelegierte in Athen.

SENSORS & CODING HACKATHON 2018

Vom 18. bis 19. Dezember treten Studierende der NTUA School of ECE zum SENSORS & CODING HACKATHON 2018 an. Es ist der erste von der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA entwickelte und mit der Studentenvereinigung IEEE NTUA Student Branch co-organisierte Hackathon. In Teams bestehend aus 3-5 Personen erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, innerhalb von 24 Stunden mit eigenen Ideen zu den Themen autonomes Fahren, Industrie 4.0 und Smart Cities Prototypen zu erstellen bzw. zu programmieren.

Nach Ablauf der 24-Stunden-Hack-Challenge hat jedes Team nur fünf Minuten Pitching-Zeit, um die Jury zu überzeugen.

Österreichische SICK GmbH stellt Equipment zur Verfügung

Das notwendige, technische Equipment (Hardware, Sensoren etc.) wird den Teilnehmern von der österreichischen SICK GmbH zur Verfügung gestellt. SICK ist ein führendes Unternehmen im Bereich Sensorentechnologie, das kürzlich eine Niederlassung in Griechenland eröffnete. SICK ernannte auch die Instruktoren und Mentoren bzw. Jury-Mitglieder. Sie übernehmen Vorbereitung und Unterstützung der Teilnehmer während des Hackathons und die Bewertung im Anschluss. Von der österreichischen SICK GmbH werden Christoph Ungersböck, Managing Director Southeast Europe, und Rene Pfaller, Head of Product Management, anwesend sein. SICK Hellas Ltd wird durch Country Manager Charalampos Litseselidis vertreten. Das Gewinnerteam darf sich über einen Scheck im Wert von 2.500 Euro freuen. Dieser wird im Anschluss an den Hackathon vom österreichischen Wirtschaftsdelegierten in Athen, Gerd Dückelmann-Dublany, und der österreichischen Botschafterin, Andrea Ikić-Böhm, überreicht.

Dialog und Wissensaustausch über Innovationen

Vision der Organisatoren ist, das Veranstaltungsformat langfristig im Hochschul- und Unternehmensalltag in Griechenland und Zypern zu etablieren. Es soll eine institutionelle Plattform geschaffen werden, die regelmäßig Studierende mit Experten der österreichischen High-Tech-Industrie zusammenbringt. Ziel ist, gemeinsam die neuesten Entwicklungen in den Bereichen Sensorsysteme, Netzwerke, Big Data, maschinelles Lernen und Smart Contracts zu erforschen und mitzugestalten. "Es ist ein idealer Weg, um einen aktiven Dialog und Wissensaustausch über Innovationen für unsere digitalisierte Welt nachhaltig zu fördern", so Wirtschaftsdelegierter Dückelmann-Dublany. (PWK862/SR)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Internationales
Kreativwirtschaft

Kreativwirtschaftliche Geschäftsmodelle aus aller Welt 

Fünfteilige Webinarreihe der Kreativwirtschaft Austria in der WKÖ stellt heimischen Betrieben kreative Hotspots vor mehr

  • Internationales
Exportpreis

Exportpreis 2019: Bewerbungsfrist bis 11. März verlängert 

Zum 25. Mal zeichnet die Wirtschaftskammer Top-Engagement heimischer Exportunternehmen aus - Preisverleihung bei Exporters‘ Nite am 24. Juni 2019 mehr