th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Auch wenn sich nicht alle auf den Schulbeginn 2018 freuen – der Papierfachhandel ist bereit ;-)

Der Fachhandel in ganz Österreich setzt auf Beratung und ein umfangreiches Sortiment – 4.000 Mitarbeiter/-innen = 1 kompetenter Fachberater pro neuer Schulklasse

Schüler
© WKÖ

Der Beginn des neuen Schuljahres 2018/’19 rückt schön langsam in Sichtweite. Mehr als 80.000 Erstklassler fiebern in Österreich heuer dem Schulstart entgegen. Insgesamt werden ab September wieder rund 1,1 Millionen Kinder und Jugendliche in ganz Österreich die Schulbank drücken. 

Rund 4.000 Mitarbeiter/-innen in österreichweit etwa 600 Fachgeschäften = 1 kompetenter Fachberater pro neuer Schulklasse

In den österreichweit rund 600 Papier- und Schreibwarenfachgeschäften stehen Eltern und Schülern rund 4.000 speziell geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung. „Damit kommt auf rund 20 Erstklässler – oder jede neue Klasse - im Schnitt ein kompetenter Fachberater“, so Andreas Auer, Obmann des Bundesgremiums des Papier- und Spielwarenhandels in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). „Unser bestens ausgebildetes Personal steht bei der Wahl der notwendigen Unterrichtsmaterialien mit Rat und Tat zur Seite, treibt selbst ausgefallene Produkte auf, die in den Schulen mitunter verlangt werden, und vereinfacht somit den Familien den Schulstart.“

Branchensprecher Auer: „Schuleinkäufe werden zunehmend über den ganzen Sommer verteilt erledigt“

Ein Trend verfestigt sich zunehmend: Dass nämlich Schuleinkäufe nicht mehr nur knapp zum Schulstart hin, sondern über den Sommer verteilt erledigt werden. Das ist unter anderem darin begründet, dass Lehrer den Schülerinnen und Schülern Einkaufslisten für das kommende Semester/Schuljahr bereits vor Beginn der Sommerferien aushändigen. 

„Auch wenn sich nicht alle auf den Schulbeginn 2018 freuen – der österreichische Papierfachhandel ist bereit! Es wird schon auf Hochtouren gearbeitet. Der Papierfachhandel hat jede Menge Vorzüge und Stärken, die er voll ausspielen wird: Ein umfangreiches Sortiment, hochqualitative Produkte, die man auch ausprobieren kann, und kompetente Beratung sind unschlagbare Argumente für den Einkauf im Fachhandel“, hält Branchensprecher Auer fest. 

Trotz Digitalisierung gute Umsätze mit klassischen Schulartikeln - Schulbeginn ist für die Branche ein wichtiger Umsatzbringer

Trotz Digitalisierung auch im Schul- und Bildungsbereich lassen sich mit klassischen Schulartikeln - Schreibgeräten, Papierwaren, Mathematik-Utensilien, Accessoires und anderem – gute Umsätze erwirtschaften. Der Schulstart ist für die gesamte Branche – sie verfügt in ganz Österreich über insgesamt rund 1.200 Verkaufsstellen - ein wichtiger Umsatzbringer: Vom geschätzten Jahresumsatz von etwa 600 Millionen Euro entfällt rund ein Drittel auf Schulprodukte. 

Umweltfreundliche und nachhaltige Produkte sind nach wie vor gefragt

Weiter verstärkt hat sich der Trend zum umweltfreundlichen und nachhaltigen Einkauf, etwa von Produkten, die wiederaufgefüllt werden können. „Der österreichische Papierfachhandel unterstützt diese Entwicklung. Daher sind wir auch heuer bei der Aktion ‚Clever einkaufen für die Schule‘ dabei. Die Initiative ‚Clever Einkaufen für die Schule‘ bietet Entscheidungshilfen für Eltern, Schülerinnen und Schüler. Die gekennzeichneten Produkte entsprechen strengen ökologischen Kriterien und tragen aktiv zum Umweltschutz bei. Mehr Informationen dazu gibt es auf https://www.schuleinkauf.at. Dazu kommt: „Gute umweltfreundliche Qualität muss nicht teuer sein“, hebt Bundesgremialobmann Auer hervor. „Auch beim Schulsachen-Einkauf ist der Vergleich unterschiedlicher Angebote sinnvoll und hilft beim Geldsparen.“ (PWK553/JHR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Transport und Verkehr
Symposium Verkehr und Umwelt

Verkehrswirtschaft stellt sich der Herausforderung Klimaschutz 

WKÖ-Symposium Verkehr und Umwelt stellt die Zukunft der Mobilität ins Rampenlicht - Verkehrssektor beteiligt sich nach Kräften an CO2-Reduktion mehr

  • Handel
Autolenker

Wirtschaft: Es darf zu keiner NoVA-bedingten Anhebung der Fahrzeugpreise kommen

WKÖ-Generalsekretär Kopf/Fahrzeughandelsobmann Edelsbrunner: „Durch Neugestaltung der NoVA Klarheit für Händler und Konsumenten jetzt so rasch als möglich sicherstellen“ mehr