th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Arbeitszeit & Arbeitszufriedenheit: Bitte Fakten statt AK-Politpropaganda 

Arbeitszufriedenheit der Österreicher ist EU-weit die höchste - Arbeitszeitwünsche der Arbeitnehmer werden in den Betrieben meist berücksichtigt

Rolf Gleißner, stellvertretender Leiter der Abteilung Sozialpolitik und Gesundheit
© wkö Rolf Gleißner, stellvertretender Leiter der Abteilung Sozialpolitik und Gesundheit

„Wenn die Arbeiterkammer heute Alarm wegen der Arbeitszufriedenheit schlägt, dann stellen wir das massiv in Frage. Die AK sollte eigentlich wissen, dass die Arbeitszufriedenheit der Österreicher nicht nur hoch ist, sondern sogar höher als je zuvor“, wundert sich Rolf Gleißner, stellvertretender Leiter der Abteilung Sozialpolitik und Gesundheit in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Das bestätigen auch die AK-eigenen Quellen. So weist der Index für Arbeitszufriedenheit der AK Oberösterreich 2018 den höchsten Wert seit Beginn der Messungen im Jahr 1997 auf. Zum selben Ergebnis kommt Eurofound in der aktuellen Studie „Employment Status and Job Quality“: Demnach verzeichnet Österreich die höchste Zufriedenheit mit Arbeitsbedingungen in der ganzen EU. 

„Tatsächlich gibt es somit keine Belege für einen Trend hin zur Ausnutzung des neuen Arbeitszeitgesetzes oder zu einer Änderung der Arbeitszeitpraxis, im Gegenteil“, so Gleißner. Nach einer aktuellen Market-Umfrage geben nur 4% der Arbeitnehmer an, dass sich ihre Arbeitszeit seit dem neuen Gesetz geändert hat und nur 2%, dass sich ihre Arbeitszeit verlängert hat.  

Laut Umfrage über 80% der Österreicher mit Arbeitszeit zufrieden 

„Dass Betriebszeiten vom Betrieb vorgegeben werden und dass ein Schicht- oder Handelsbetrieb diese Zeiten nicht völlig variabel halten kann, ist klar. Dennoch werden die Wünsche der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der betrieblichen Praxis meistens berücksichtigt“, sagt der Experte. Auch das bestätigt die market-Umfrage: 68% der Befragten geben an, dass ihre Arbeitszeitwünsche meist oder fast immer berücksichtigt werden, 18% sagen „teil, teils“. Darüber hinaus äußern sich in derselben Umfrage über 80% der Österreicher mit ihrer Arbeitszeit zufrieden, nach der Studie „Wie geht´s Österreich?“ der Statistik Austria sind es drei Viertel.

„Diesem klaren Befund verschiedenster Quellen steht weniger als eine Handvoll Fälle gegenüber, bei denen es Probleme mit dem neuen Arbeitszeitgesetz gibt. Bitte Fakten statt Politpropaganda“, schließt Gleißner. (PWK815/DFS)

Das könnte Sie auch interessieren

  • WKÖ Global Trade Brief Ausgabe Oktober 2018 - Detailsseiten

WKÖ Global Trade Brief - Ausgabe Oktober 2018

Aktuelles zu Handelspolitischen Schutzinstrumenten mehr

  • Umwelt- und Energiepolitik

Bunte Ranking-Vielfalt, WKÖ 2018

Österreich verteidigt Spitzenplatz im Ökologievergleich der EU-Mitgliedstaaten: Platz 3 hinter Schweden und Dänemark mehr