th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Anlagenbezogene Umweltpolitik

Zügige Genehmigungsverfahren sind ein Standortfaktor

Die Dauer von Genehmigungsverfahren für Betriebsanlagen hat sich im Vergleich zu den 90er Jahren bereits deutlich reduziert. Es ist jedoch weiteres Beschleunigungspotential gegeben, das zur Investitionsbelebung dringend auszuschöpfen ist. Zügige Genehmigungsverfahren sind ein nicht zu unterschätzender Standortfaktor. In diesem Sinne benötigen auch die UVP-Verfahren deutliche Beschleunigungsimpulse, deren Dauern trotz vieler Verbesserungen immer noch weit über den gesetzlichen Fristen gelegen sind. In jedem Fall ist aber eine ausreichende Ausstattung der Behörden mit Personal und Sachverständigen eine wichtige Voraussetzung. 


Begutachtungen

Positionen und Stellungnahmen 

Schlagzeilen und Erfolge 

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
WKÖ-Präsident Harald Mahrer

WKÖ-Chef Mahrer sieht Jobgipfel als „hilfreichen ersten Schritt im Kampf gegen den Fachkräftemangel“ 

Priorität haben Maßnahmen, die Angebot und Nachfrage am österreichischen Arbeitsmarkt besser zusammenbringen, aber auch qualifizierte Zuwanderung ist nötig mehr

  • News
Novelle zum UVP-Gesetz erhöht die Effizienz der Verfahren

Novelle zum UVP-Gesetz erhöht die Effizienz der Verfahren 

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf begrüßt deutlich zügigere Projektgenehmigungen mehr