th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Anhebung des Kontaktlos-Limits (NFC) auf Bankomat®Karten

Bundessparte Bank und Versicherung - Rudorfer: "Beitrag österreichischer Banken zur Bekämpfung von COVID-19"

Bankomatkarten
© WKÖ

Auf vielfachen Kundenwunsch und im Einklang mit der Einschätzung der europäischen Bankenaufsicht (European Banking Authority) sind die heimischen Banken übereingekommen, die Betragsgrenze für Kontaktlos-Zahlungen ohne PIN-Eingabe zeitlich begrenzt von 25 Euro auf 50 Euro anzuheben. Daher wurde die PSA Payment Services Austria GmbH beauftragt, die Anhebung des Limits für die österreichischen Bankomat®Karten (auch Debit -Karten genannt) technisch umzusetzen. Das bedeutet, die österreichischen Zahlungskarten werden schon bald für das kontaktlose Bezahlen bis 50 Euro ohne PIN-Eingabe verwendbar sein. Auch bei Kreditkarten wird das Limit entsprechend erhöht.

Die Banken leisten damit einen Beitrag zur Bewältigung der Corona-Herausforderung", hält Franz Rudorfer, Geschäftsführer der Bundessparte Bank und Versicherung der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), fest. Das BMF und die österreichische Bankenaufsicht unterstützen diese Maßnahme im Sinne der Gesundheit der Österreicherinnen und Österreicher.

Ziel ist es, den Kundinnen und Kunden verstärkt Zahlungen ohne physischen Kontakt zu ermöglichen, und so, durch Vermeidung des Berührens der Tastatur von POS-Terminals, die Wahrscheinlichkeit einer COVID-19-Übertragung weiter zu verringern.

Wie schon bisher kann es allerdings nach einigen einzelnen Kontaktlos-Transaktionen vorkommen, dass aus Sicherheitsgründen eine PIN-Code-Abfrage erfolgt. 

Auch Terminalumstellung nötig

Ergänzend zur Limit-Erhöhung bei den Karten müssen seitens der Bezahlterminal-Anbieter auch die Geräte an den Verkaufsstellen angepasst werden. Diese Umstellung wird im Handel per Software-Update umgesetzt. So wird es schrittweise zur Aktivierung des höheren Kontaktlos-Limits an den unterschiedlichen Standorten kommen, die mit POS-Kassen ausgestattet sind. Kundinnen und Kunden können spätestens Mitte April im Handel großflächig bis zu 50 Euro kontaktlos und ohne PIN-Eingabe bezahlen.

Zeitliche Begrenzung der Maßnahme 

Diese Erhöhung des Kontaktlos-Limits ist zeitlich begrenzt und wird mit dem Ende der Corona-Krise wieder zurückgeführt.

(PWK138/JHR)

Das könnte Sie auch interessieren

Plastikflaschen

WKÖ-Handelsobmann Trefelik: „Einwegpfand-Befürworter argumentieren unsauber und praxisfern“

„Trägt nicht gerade zu einer konstruktiven Lösung bei“ – 10-Punkte-Plan der WKÖ für optimale Kreislaufwirtschaft beinhaltet umfassende Lösungsansätze  mehr

Certified Digital Consultant

Certified Digital Consultants: Digitales Wissen zertifizieren und sichtbar machen

500. „Certified Digital Consultant“ von der UBIT-Akademie incite zertifiziert mehr